Pflegende Schüttellotion für reife Haut

Dass reife Haut besonders gepflegt werden möchte, ist bekannt. Und darum gibt es heute eine wunderbare Schüttellotion für reife Haut, die pflegt und verwöhnt und ganz einfach herzustellen ist!

Pflegende Schüttellotion für reife Haut

Was braucht reife Haut?

Reife hat möchte im Gegensatz zu sehr junger, sensibler oder irritierter Haut gerne etwas angeregt werden.

Deshalb ist auch eine einfache Zupfmassage der Haut während des Eincremes eine hilfreiche Anwendung für reife Haut.

Heute greifen wir deshalb zu Arganöl, Granatapfelsamenöl, Rosenhydrolat und ätherischem Weihrauchöl um die reife Haut ideal zu pflegen.

Schüttellotion für reife Haut

Für die Schüttellotion für reife Haut benötigen wir:

Alternativ zum Arganöl kannst du auch Olivenöl verwenden und du kannst auch das Granatapfelsamenöl durch Argan- oder Olivenöl ersetzen.

Reife Haut möchte fein gepflegt werden.

Und so geht’s

Bitte achte immer auf sauberes und hygienisches Arbeiten.

  • Die Sprayflasche mit Alkohol desinfizieren.
  • Zuerst das Rosenhydrolat und die Tinktur einfüllen.
  • Danach vorsichtig die Öle und das ätherische Öl darauffüllen.
  • Verschließen und dunkel lagern.
Pflege für reife Haut

Anwendung der Schüttellotion für reife Haut

Die Schüttellotion vor der Verwendung gut schütteln und dann auf die gereinigte Haut auftragen.

Tipp: Die Schüttellotion ist auch ein tolles Geschenk für Mamas, Omas, Tanten,…

Mehr zu Schüttellotionen erfährst du im Basiswissen Schüttellotion.

Hier findest du außerdem eine Schüttellotion für unreine Haut.

Feine Schüttellotion

Und du?

Wie pflegst du deine reife Haut? Hast du irgendwelche Lieblingsrohstoffe?

Hinterlass mir doch einen Kommentar – ich bin gespannt!

Alles Liebe,
Julia

*Partnerlinks

Bitte beachte: Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Rezepte sind ausschließlich auf gesunder, intakter Haut anzuwenden und die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die vorgestellten Inhalte in Bezug auf Hautpflege, Hausmittel, ätherische Öle oder Heilkräuter ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei  Schwangeren und Kindern sowie bei Vorerkrankungen vorab eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

18 Kommentare

  1. Hallo Jules, würde deine Schüttellotion gerne mal ausprobieren.Könntest du mir sagen was für eine Tinktur verwendest hast?
    Danke und viele liebe Grüsse
    Melitta

    1. Guten Morgen Melitta,

      du kannst die Tinktur hier nach Wahl nehmen, ich nehme gerne, was ich gerade zu Hause habe. Gänseblümchen-Tinktur zum Beispiel oder auch Ringelblume 🙂
      Du kannst, wenn du keine Tinktur hast, auch Alkohol pur nehmen.

      Viel Freude beim Ausprobieren der Schüttellotion! <3

      Alles Liebe,
      Jules

  2. Liebe Jules! Danke für deine tollen Tipps! Würdest du Alkohol oder Tinktur auch bei trockener Haut nehmen? Ich dachte das wirkt austrocknend oder kommt das auf die Menge an? Danke dir für deine Antwort! Tamara

    1. Hallo Tamara,

      auch trockene Haut verträgt in geringer Konzentration Alkohol.

      Du kannst die austrocknende Wirkung durch die Zugabe von zB pflanzlichem Glycerin bio ausgleichen.

      Alles Liebe,
      Jules

    1. Hallo Sandra,

      die Schüttellotion ist mit der Konservierung durch die Tinktur ca. 4 Wochen haltbar.

      Wenn du die Lotion in dieser Zeit nicht aufbrauchen kannst, dann kannst du die Schüttellotion entweder auch für den Körper verwenden oder du machst einfach eine geringere Menge, zum Beispiel insgesamt nur 50 ml.

      Alles Liebe,
      Jules

  3. Hallo Marion,
    in deinem Rezept verwedest du eine Tinktur (70%ig). Was heißt Tinktur? Ist das reiner Alkohol oder was stellt man sich darunter vor und woher bekommt man das?
    Danke.
    Gruß,
    Sylvia

  4. Hallo Jules,
    habe jetzt die Schüttellotion mehrere Wochen benutzt. Auf meine Haut abgestimmt. Jetzt im Sommer mehr Hydrolat als Öl. Zusätzlich noch Glycerin, Gurken-und Seidenextrakt. Habe die Lotion gleich nach dem Duschen aufgesprüht und einmassiert, auf die feuchte Haut. War total begeistert von dem Glow (gerade bei der heißen Jahreszeit – es hat nix geklebt und die Haut vor trotzdem gepflegt) Nur irgendwann hat es angefangen zu jucken… Habe sukzzesiv angefangen das Öl zu erhöhen… hat aber nicht geholfen 🙁 Was habe ich falsch gemacht? Habe eigentlich sehr trockene Haut (aber eher im Winter) Habe Jojobaöl, mit ein bissl Arganöl und Rosenhydrolat benutzt (plus den oben genannten Extras) Bin mit meinem Latein am Ende 🙁
    Liebe Grüße Steffi

    1. Hallo liebe Steffi,

      das kann natürlich verschiedenste Gründe haben!

      An deiner Stelle würde ich die einzelnen Bestandteile austauschen bzw. die Zusätze weg lassen. Arbeite mal nur mit feuchter Haut + EINEM Öl. Teste, ob das Öl (zB Jojoba) gut passt, ob das Jucken verschwindet. Wenn das gut klappt, dann kannst du im nächsten Schritt das Arganöl hinzumischen. Wieder testen. Geht das wieder, dann machst du im nächsten Schritt wieder ein Hydrolat (Konservierung nicht vergessen – falls du mit Alkohol konserviert hast, könntest du ein Konservierungsmittel ausprobieren, falls du ein Konservierungsmittel verwendet hast, könntest du dieses wechseln und ein anderes testen).

      Erst wenn das alles passt und du es gut verträgst, dann gibst du wieder Zusätze wie Glycerin oder Extrakte dazu.

      So schließt du das aus, was bei dir das Jucken verursacht. 🙂

      Alles Liebe und viel Erfolg!

      Jules

      P.S.: Ich arbeite bei mir selbst meistens mit Öl auf die feuchte Haut, also gaaaaaaaaanz Basic – das mag meine Haut am allerliebsten. 😉

  5. Liebe Jules, eine Frage zu Deinem PS. Trägst du im Gesicht auch das Öl pur auf? Ich habe früher auch wie wild gemixt. Jetzt, mit 64 komme ich immer mehr auf die Verwendung der puren Sachen zurück. Es wäre doch auch von der Haltbarkeit sinnvoll, wenn ich mir die „Ölphase“ in einen Spender geben würde und das Rosenhydrolat vorher aufs Gesicht geben oder in der Hand mit dem Öl vermischen würde. Ah entschuldige, das waren jetzt so meine Gedanken. Das probiere ich einfach mal aus. Ich habe noch etwas von „deiner“ Schüttellotion für die reife Haut, aber danach ;))).

    Liebe Grüße,
    Astrid

    1. Liebe Astrid,

      vielen dank für deine Frage!

      Genau, statt der Schüttellotion kannst du es praktisch in 2 „Lagen“ auftragen. Der Vorteil hierbei ist ganz klar die Haltbarkeit, wie du schreibst! <3

      Ich mache das, wie in dem einen PS geschrieben, selbst, indem ich einfach das Öl auf die feuchte Haut auftrage. Das mache ich entweder auf die noch feuchte Haut vom Waschen, oder ich mische mir direkt in der Hand Öl und Wasser/Hydrolat zusammen, klappt auch toll!

      Melde dich gerne, wenn du noch Fragen hast hierzu!

      Alles Liebe,
      Julia

      1. Danke für deine Antwort. Habe sie heute erst gelesen.Ich habe es schon ein paar Tage so gemacht.Auch in der Hand zusammen gemixt habe ich es mir schon. Gefällt mir super! Und ich kann je nach Hautgefühl mehr oder weniger Öl oder Hydrolat oder Aloe Vera Gel nehmen. Supi!

        Liebe Grüße,

        Astrid

        1. Hallo Astrid,

          perfekt, dann hast du es intuitiv schon richtig gemacht! <3

          Genau, der Vorteil ist, dass man es "on the go" anpassen kann! Das finde ich auch so spitze!

          Alles Liebe,
          Julia

  6. Liebe Julia,

    womit misst du diese Kleinstmengen ab? Z.B. 5 ml? Hast du da einen speziellen Messbecher?
    DANKE!!
    LG Silke

    1. Hallo Silke,

      dazu verwende ich eine Pipette oder ein kleines Messglas! 🙂

      Auch die kleinen Plastikbecher, die man bei Hustensaft oder sonstiger Medizin oft dabei hat, sind hier gute Helferleins! 😉

      Alles Liebe,
      Julia