Stimmungsaufhellendes Massageöl „Lichtbringer“ selbermachen

Wusstest du, dass du ein lichtbringendes und stimmungsaufhellendes Massageöl ganz einfach selbst machen kannst? Du benötigst nur wenige Rohstoffe, die du ganz einfach zusammenrührst. Und fertig ist die Lichtbringer-Ölmischung!

Lichtbringer Ölmischung selbermachen

Warum kommt es zu negativen Stimmungen in der dunklen Jahreszeit?

Ab November kommen wir immer mehr in die dunkle Jahreszeit, in der wir – wie der Name es bereits vermuten lässt – weniger Licht zur Verfügung haben. Dieser Lichtmangel sorgt dafür, dass unser Körper mehr Melantonin (= das Schlafhormon) ausschüttet.

Der erhöhte Melantoninwert in Kombination mit einem Serotoninmangel (= Mangel des Glückshormons) kann dann zum Winterblues bzw. zur Winterdepression führen. Hier findest du einen spannenden Artikel dazu, der dies wissenschaftlich erklärt.

Niedergeschlagene Stimmung ausgleichen mit ätherischen Ölen

Körper und Seele stehen in engem Zusammenspiel und sollten nie getrennt gesehen werden, sondern immer als Team.

So können wir zum Beispiel mit Düften direkt Einfluss auf unsere Emotionen nehmen und uns dadurch je nach Situation unterstützen: Zum Beispiel bei der Trauerarbeit, zur Konzentration oder eben auch bei niedergeschlagener Stimmung.

Und das ganze funktioniert so: Ätherische Öle werden über die Nase aufgenommen und wirken direkt im limbischen System.

Das limbische System ist ein sehr alter Teil des Gehirns, dem zum Beispiel die Steuerung der Funktionen von Antrieb, Lernen, Gedächtnis oder Emotionen zugeschrieben werden.

Unterstützen können wir dies noch durch Berührung, denn Berührungen nähren unsere Seele. Und genau hier kommt die selbstgemachte Naturkosmetik – in diesem Fall das Massageöl – ins Spiel!

Körper und Seele stehen im engen Zusammenspiel und selbstgemachte Naturkosmetik ist die ideale Brücke zwischen den beiden.

Genau das ist mein Zugang der Naturkosmetik – wir können sie ideal dafür verwenden um wieder mehr Verbindung zu uns selbst herzustellen und um uns auf körperlicher und seelischer Ebene zu pflegen und Gutes zu tun!

Lichtbringer Ölmischung

Stimmungsaufhellendes Massageöl – die Rohstoffe

Ich zeige dir hier zwei Varianten des simmungsaufhellenden Massageöls: Einmal die Deluxe-Version und einmal die Light-Version.

In der Deluxe-Version greifen wir auf zwei Basisöle und eine Mischung ätherischer Öle zurück: Sesamöl begeistert uns, weil es die Durchblutung, Zellneubildung und Regeneration der Haut fördert. Es zieht gut ein, hinterlässt einen sanft schützenden Film.

Macadamianussöl zieht gut und tief in die Haut ein, pflegt nachhaltig und glättet raue und rissige Haut.

In der Ölmischung sind es folgende ätherische Öle, die unsere Stimmung aufhellen, uns einhüllen und uns Licht bringen: Benzoe ist laut Eliane Zimmermann DAS Seelentrost-Öl. Ich mag es besonders wegen seines feinen Duftes, in das es mich einhüllt.

Ätherisches Neroliöl wirkt beruhigend und ausgleichend bei Stress, Nervosität und Ängstlichkeit. Weiters stabilisiert es die Psyche und wirkt stark im Gefühlsbereich au der Herzebene.

Ätherisches Ylang Ylang Öl entspannt, löst blockierte Gefühle, regt die Sinne an. Neben seiner euphorisierender und aphrodisierender Wirkung wird es vor allem bei Angst- und Spannungszuständen, nervöser Erschöpfung und innerer Verkrampfung angewandt.

Abgerundet wird die Ölmischung durch das Bergamottenöl, welches stimmungsaufhellende und angstlösende Komponenten mitbringt. Da es die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht, solltest du das Massageöl nur abends oder auf durch Kleidung geschützter Haut anwenden.

Bei der Light-Version verwenden wir nur eines der beiden Basisöle und eines der ätherischen Öle Ylang Ylang oder Neroli.

In beiden Varianten hilft uns Vitamin E den Oxidationsprozess der Ölmischung zu verlangsamen und es pflegt die Haut zusätzlich.

Lichtbringer Ölmischung

Stimmungsaufhellendes Massageöl herstellen

Wir mischen 75 ml der Ölmischung. Der Einfachheit halber habe ich dir hier alles in ml und in Tropfen angegeben.

Für 75 ml der Deluxe-Version brauchst du:

Für 75 ml der Light-Version brauchst du:

  • 75 ml Sesam- oder Macadamianussöl
  • 15 Tropfen Neroli oder Ylang Ylang
  • 1 „Tropfen“ Vitamin E

Tipp: Du kannst statt der vorgeschlagenen Öle natürlich auch zu Jojoba- oder Mandelöl greifen.

Lichtbringer Ölmischung stimmungsaufhellendes Massageöl selbermachen

Und so geht’s:

Welche Version du auch machst – du musst einfach alles zusammenmischen, gut durchrühren und abfüllen.

Der Duft intensiviert sich beim Auftragen des Massageöls und reift auch noch etwas nach. Nach ca. 2 Wochen hat die Ölmischung ihr fertiges Duftprofil erreicht.

Lichtbringer Ölmischung stimmungsaufhellendes Massageöl selbermachen

Anwendung des stimmungsaufhellenden Massageöls

Das Massageöl kann zur klassischen Massage aber auch zur Selbstmassage verwendet werden.

Eine kleine Fußmassage zum Beispiel kannst du dir wunderbar selbst machen, auch wenn die sozialen Kontakte im Moment eingeschränkt sind.

Wenn du das ätherische Bergamottenöl verwendest, dann bitte nur abends verwenden oder die Haut durch Kleidung schützen – denn das ätherische Öl kann die Lichtempfindlichkeit deiner Haut erhöhen.

Lichtbringer Ölmischung stimmungsaufhellendes Massageöl selbermachen

Und du?

Verwendest du auch ätherische Öle, um positiven Einfluss auf deine Stimmung zu nehmen? Im Blogbeitrag Sanfte Hilfe aus der Natur bei Verunsicherung und Angst zeige ich dir weitere ätherische Öle und Möglichkeiten deine Stimmung aufzuhellen.

Hinterlass mir super gerne einen Kommentar, wie es dir geht mit deiner Stimmung im Winter und ob du mit ätherischen Ölen arbeitest.

Alles Liebe,
Julia

*Partnerlinks

Bitte beachte: Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Rezepte sind ausschließlich auf gesunder, intakter Haut anzuwenden und die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die vorgestellten Inhalte in Bezug auf Hautpflege, Hausmittel, ätherische Öle oder Heilkräuter ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei  Schwangeren und Kindern sowie bei Vorerkrankungen vorab eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären.

In keinem Fall haftete ich oder mit mir verbundene Gesellschaften oder deren Inhaber/Angestellte für Personen-, Sach- und Vermögensschäden oder Verluste irgendwelcher Art. Eingeschlossen sind direkte, indirekte oder Folgeschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    Ja, ich verwende sehr viel ätherische Öle,
    sei es zu Hause, wo ich gerade zur Zeit zum Einschlafen für einige Zeit einen Diffusor mit Lavendel, Ravintsara und mal Rose oder einen anderen Duft laufen lasse;oder sei es in unserer Klinik, wo ich leider momentan öfter Nacht-oder Spätdienst habe, als mir lieb ist. Dort (eine Suchtklinik) bevorzuge ich dann entweder Zirbelkiefer oder Zeder mit Ravintsara und einem Zitrusduft, oder auch schonmal Rosengeranie oder Rose. Nicht nur mich bringt es dann zwar aktivieren runter, auch meine Patienten reagieren positiv darauf.
    Ach so, meine „Schwarzkümmel“ – Patientin ist zwar mittlerweile entlassen, aber sie meinte, durch die Kapseln seien die Entzugserscheinungen doch abgemildert worden.
    Ich gehe gleich wieder in den Nachtdienst, bleib gesund, und Danke für die vielen Tipps
    Deine Beate

    1. Hallo liebe Beate,

      danke für den Einblick in deinen Alltag mit den ätherischen Ölen. Wie wunderbar, dass du dich punktgenau dort unterstützt, wo du es benötigst!

      Ich schick dir viel Kraft und Energie und auch du bleib bitte gesund!

      Alles Liebe,
      Julia

  2. Hallo Julia,

    ich verwende sehr häufig Lavendelöl, weil es mich entspannt und Rosenöl, weil ich den Duft so gerne mag. Häufig kommt das bei mir in der Duftlampe zum Einsatz. Auch zum Baden verwende ich Lavendelöl mit Meersalz. Das finde ich herrlich entspannend.

    Liebe Grüße und Danke für deine Tipps
    Astrid