Wunderbar pflegender Hagebutten-Handbalsam

Der Herbst ist da und somit auch so wunderbare Herbstfrüchte wie die Hagebutte bzw. Heckenrose. Und daraus habe ich einen wunderbar pflegenden Hagebutten-Handbalsam gezaubert!

Hagebutten-Handbalsam

Die Hagebutte oder Heckenrose ist eine wunderbare Pflanze. Sie steckt voller Vitamine und anderer toller Inhaltsstoffe (mehr dazu im Pflanzenwissen: Hagebutte). Deshalb ist sie die ideale Frucht um unsere Hände – oder eigentlich den ganzen Körper – rundum zu versorgen. Bienenwachs und Sheabutter runden den Balsam ab und sorgen für ein Extra an Pflege!

Pflegender Hagebutten-Handbalsam – die Zutaten

Für den tollen Handbalsam benötigst du folgende Zutaten:

Hagebutten-Handbalsam

So stellst du den Hagebutten-Handbalsam her

Vorab bitte alles desinfizieren und sauber Arbeiten. Weitere Infos findest du hier: Sauber & Hygienisch Arbeiten.

  1. Die Hagebutten entstielen und der Länge nach aufschneiden.
  2. Mit einem Löffelstiel die Kerne entfernen und die Hagebutten kurz mit Wasser ausschwemmen und das Wasser mit einem Geschirrtuch vollständig abnehmen.
    Vorsicht: Die Kerne jucken – früher wurde daraus Juckpulver gemacht! Zieh also gerne Handschuhe an, wenn du empfindlich bist!
  3. Die Hagebutten klein hacken – für ein intensiveres Farbergebnis mörsern oder pürieren.
  4. Die Hagebutten und das Öl in ein Glasgefäß ins Wasserbad stellen und vorsichtig erhitzen. Mindestens 1 Stunde (gerne 3-4 Stunden) bei ca. 60°C ziehen lassen.
  5. Noch warm durch ein Sieb (bei gehakten Hagebutten) oder sehr feinen Filter (bei gemörserten oder pürierten Hagebutten) abseihen.
  6. Das fertige Hagebuttenöl gibst du nun mit dem Bienenwachs erneut in einen Topf und erwärmst es vorsichtig, bis das Bienenwachs komplett geschmolzen ist und deine Mischung klar wirkt (ist es noch leicht trüb, ist das Wachs noch nicht ganz geschmolzen).
  7. Sobald das Bienenwachs geschmolzen ist, nimmst du die Mischung aus dem Wasserbad und fügst die Sheabutter hinzu.
  8. Sobald die Sheabutter ebenfalls vollständig geschmolzen ist, kannst du deinen Balsam in vorbereitete Tiegelchen füllen. Stelle ihn zum auskühlen über Nacht in den Kühlschrank.
Hagebutten-Handbalsam

So wendest du den Hagbutten-Handbalsam an

Den Hagebutten-Handbalsam einfach wie eine Creme auftragen. Falls du gerne ein wenig mehr Feuchtigkeit hättest, kannst du die Hände vorab anfeuchten und dann den Balsam auftragen. So wird die Feuchtigkeit gleich mit in die Haut eingeschleust.

Auch für trockene Stellen an Armen und Beinen oder als Lippenpflege kannst du den Balsam verwenden. Ein tolles Rundum-Produkt!

Hagebutten-Handbalsam

Und du?

Hast du Hagebutten schon einmal verwendet? Auch in der Hautpflege? Hinterlass mir doch einen Kommentar – ich bin gespannt!

Alles Liebe,
Julia

*Partnerlinks

Bitte beachte: Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Rezepte sind ausschließlich auf gesunder, intakter Haut anzuwenden und die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die vorgestellten Inhalte in Bezug auf Hautpflege, Hausmittel, ätherische Öle oder Heilkräuter ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei  Schwangeren und Kindern sowie bei Vorerkrankungen vorab eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären.

In keinem Fall haftete ich oder mit mir verbundene Gesellschaften oder deren Inhaber/Angestellte für Personen-, Sach- und Vermögensschäden oder Verluste irgendwelcher Art. Eingeschlossen sind direkte, indirekte oder Folgeschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

108 Kommentare

  1. Danke für das interessante Rezept. Ich habe Hagebuttenpulver zu Hause, kann ich den Balsam auch damit machen? Vielen Dank für die Antwort. LG

    1. Hallo liebe Andrea,

      klar kannst du auch mit Pulver arbeiten, allerdings sollte es nicht zu fein gemahlen sein. Feuchte das Pulver etwas an (zB mit einem Schluck Alkohol), die Masse sollte leicht feucht sein. Dann mit dem Öl vermengen und erhitzen. Schließlich weiter wie im Rezept angegeben. 🙂

      Alles Liebe,
      Jules

  2. Das ist ja toll. Habe gerade heute 1 kg Hagebutten gepflückt, um sie zu Pulver zu verarbeiten. Da muss ich wohl nochmal welche holen. Dein Rezept hört sich gut an.

    1. Hallo Eva,

      ja, das ist möglich. Wobei ich das ‚cremige‘ der Sheabutter gerne mag. Aber prinzipiell kannst du es natürlich ersetzen.

      Alles Liebe,
      Jules

        1. Hallo Erwin,

          der Balsam ist relativ fettig, du musst schauen, ob deine Gesichtshaut das mag.

          Probier es am Besten einfach einmal aus – ist es zu reichhaltig, kannst du es einfach eine zeitlang einziehen lassen und danach wieder abnehmen (wie eine Maske).

          Alles Liebe,
          Jules

  3. Ich werde es mal mit meinen getrockneten Hagebutten probieren. Waren für Tee gedacht, aber die Idee mit dem Balsam gefällt mir auch sehr gut. Ist ein schönes Geschenk

  4. Liebe Jules, ist es für den Ölauszug zwingend erforderlich, dass man die Kernchen entfernt? Das Öl wird ja vor der Weiterverarbeitung noch filtriert. Ich freue mich auf deine Antwort und auf viele neue Anregungen auf deinem Block.

    Viele Grüße von Birgit

      1. Hallo Jules, ich habe die Hagebutten doch entkernt vor Herstellung des Handbalsams. Der ist wunderbar geworden. Beim Kaltrühren habe ich noch einen Tropfen Zimtöl pro Tiegelchen zugefügt – das regt die Durchblutung an und wärmt sie Hände. Weil es mir, ebenso wie dir leid tat, den Trester der Hagebutten zu entsorgen, habe ich mit Honig und gemahlenen Mandeln einen Brotaufstrich draus hergestellt – superlecker!
        Dir noch herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung bei der „Grünen Kosmetik“.
        Freu mich immer hier zu lesen und auf neue Anregungen.

        1. Hallo Birgit,

          vielen Dank für die Glückwünsche!

          Das mit dem Zimt ist toll!

          Ich habe aus den Resten noch ein Würzöl angesetzt, aber der Brotaufstrich klingt himmlisch!

          Muss ich auch probieren das nächste Mal!

          Alles Liebe,
          Jules

  5. Hej Jules,

    habe das Rezept nun schon 2x gemacht. Erst einmal selbst probiert und dann verschenkt. Bei der verschenkte Variante habe ich 6 Tr. Rosengeranie beigefuegt, was sehr gut angekommen ist.
    Danke noch mal fuer die Anregung.

    Sonnige Gruesse, Angelique

  6. Hallo Jules!
    Deine Creme probier ich gleich demnächst aus. Wird sie wirklich cremig oder eher fest wegen dem Bienenwachs?
    Danke und liebe Grüße, Jasmin

    1. Hallo Jasmin,

      es ist ein Balsam, also ohne Wasseranteil, dadurch wird es natürlich nicht so wie eine Creme von der Konsistenz her.

      Der Balsam ist zwar fest im Tiegelchen, lässt sich aber gut verteilen und auftragen.

      Hilft dir das weiter?

      Alles Liebe,
      Jules

  7. Hallo Jules!
    Wie hast Du die Farbe hinbekommen? Ich hab die Hagebutten fast 2 Std. bei 60 Grad in Mandelöl ausziehen lassen. Ist nur gelblich geworden!🤷‍♀️
    Liebe Grüße, Jasmin

    1. Hallo liebe Jasmin,

      umso kleiner du schneidest, umso intensiver wird die Farbe.

      Du kannst auch mörsern oder pürieren und dann ausziehen, so bekommst du die intensivste Farbe. Das klappt allerdings nur bei Kräutern, Pflanzen und Früchten, die keinen allzu hohen Feuchtigkeitsanteil haben. Bei Äpfeln zB würde das nicht funktionieren.

      Wenn du den Auszug noch nicht abgefiltert hast, dann kannst du es jetzt noch etwas mörsern (zB mit etwas Salz) und nochmals erhitzen.

      Es kommt aber natürlich auch immer auf die Hagebutten an, es gibt welche, die geben die Farbe besser ab als andere. 🙂

      Alles Liebe,
      Jules

  8. hallo Jules, das Balsam ist mir trotz Einhalten der Mengenangaben sehr flüssig geworden, fast wie Öl. Ist das beabsichtigt? Liebe Grüsse
    Claudia

    1. Liebe Claudia,

      der Balsam sollte eigentlich schön cremig-fest werden.

      Du kannst das Öl, das du jetzt hast abwiegen und dann nochmals zwischen 5% und 10% Wachs dazu geben, dann sollte der Balsam hart werden.

      Da es ein Naturprodukt ist kann die Feuchtigkeitsmenge in den Hagebutten natürlich auch variieren, deshalb könnte der Balsam so dünn geworden sein.

      Alles Liebe,
      Jules

    2. Hallo Jules Hallo Claudia
      Die Sheabutter oder Kakaobutter sind sehr empfindlich auf Hitze, beide dürfen nur max 40°C erhitzt werden, sonst wird die Creme nicht cremig sondern eher flüssig. Wenn ich Cremes herstelle aus Ölauszügen dann kühle ich das heiße Öl mit dem Bienenwachs erst Mal ab auf 40°C und füge dann entweder Sheabutter oder Kakaobutter hinzu.
      Ich muss es unbedingt mit den Hagebutten Mal probieren! Danke für die Idee und viel Spaß und Erfolg weiterhin.
      Liebe Grüße Luise

      1. Hallo Luise,

        vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂

        Sheabutter ist nicht hitzeempfindlich, sie hat nur einen geringen Schmelzpunkt. Bei Kakaobutter stimmt es 🙂

        Beide sind jedoch empfindlich, wenn es ums Auskühlen geht und mögen kein gleichmäßiges, moderates Abkühlen, da sie sonst auskristallisieren. Darum geht der Balsam auch zum Auskühlen bzw. über Nacht in den Kühlschrank.

        Von daher sollte die Sheabutter keinen Einfluss haben auf die Konsistenz.

        Ich schicke dir ganz liebe Grüße,
        Julia

  9. Hallo Jules,
    ich bin etwas verwirrt auf den Fotos sehe ich die Hagebutten welche komplett anders aussehen als die Hagebutten welche ich kenne 😳
    Erinnern mich eher an die Früchte der Hundsrose.
    Oder werden diese Früchte alle Hagebutten genannt?! Möchte nichts falsches verwenden .
    Danke vorab für eine Antwort
    Gruß Janna

    1. Hallo liebe Janna,

      da hast du vollkommen recht, Hagebutten werden die Früchte von verschiedenen Rosenarten, auch der Hundsrose, genannt. Sie können daher leicht unterschiedlich aussehen.

      Das sagt Wikipedia dazu: Als Hagebutten bezeichnet man die ungiftigen Sammelnussfrüchte verschiedener Rosenarten, besonders der Hunds-Rose (Rosa canina). Als Hagebutten werden landläufig auch die Wildrosen, oder Heckenrosen, selbst bezeichnet, an denen die Früchte wachsen.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!

      Alles Liebe,
      Jules

  10. Liebe Jules,

    Danke für das tolle Rezept! Wo kaufst du das Bienenwachs? Mein Imker in der Nachbarschaft meinte, sein Wachs sei für die Kosmetikherstellung nicht rein genug.

    Herzlichen Gruß
    Manja

  11. Liebe Jules
    Mir lässt es einfach keine ruhe, dass der Balsam so flüssig geworden ist. Nun ist mir in den Sinn gekommen, was ich evt. falsch gemacht haben könnte. Soll der Ölauszug zum weiterverarbeiten 100ml sein, oder weniger?
    Danke für die vielen anderen Rezepte unserem Sohn geht es wieder gut.
    Liebe Grüsse
    Daniela

    1. Hallo Daniela,

      das freut mich zu hören!

      Weiterverarbeitet wird nur, was nach dem Filtern übrig bleibt, das sind so zwischen 80 und 90 g 😊

      Wenn du 100 g Öl weiterverarbeitest, dann musst du je 5g Wachs und Shea verwenden.

      Also auf 100g Öl 10% Wachs 😊

      Alles Liebe,
      Jules

  12. Hallo liebe Jules!

    Ich möchte gerne den Hagebuttenbalsam machen , ich habe Hagebuttenpulver zu Hause, kann ich den auch verwenden?
    Ich suche noch für die Heilsalbe, finde sie aber nicht mehr. Bitte kannst du mir da weiterhelfen.
    Ganz liebe Grüße Sonja

  13. Hallo, habe die Hagebutten Salbe heute gemacht. Ist schon ein bisschen schwierig, die Kerne rauszubekommen. Aber es hat geklappt! Habe sie klein geschnitten und im warmen Öl noch mal püriert. Sieht wirklich gut aus, hat eine tolle Farbe. Vielen Dank für das tolle Rezept. Gruß Martina

  14. Hallo Jules,
    ich mag deine Seite und die tollen Rezepte. Ich bin selber Kosmetikerin und probiere , dann auch immer mal Cremes selbst anzumischen, für den privaten Gebrauch oder zum verschenken.
    Sebst habe ich bis jetzt nur aus den Blüten ein Mazerat hergestellt und in Creme verwendet, werde mir aber die Woche noch mal Öl besorgen und den Balsam ausprobieren.
    Freue mich schon auf neue Rezepte von dir..
    Alles Liebe,
    Ramona

    1. Liebe Ramona,

      das freut mich sehr! <3 Vielen Dank für deinen wundervollen Kommentar, ich weiß es besonders zu schätzen! <3

      Ich wünsch dir viel Spaß beim Herstellen des Balsams!

      Alles Liebe,
      Jules

      1. Liebe Jules! Wie ist das generell mit den Hagebutten und dem Reifegrad…? Ich hab nämlich gerade harte, weiche, und manche sind gerade beides (also halb hart u. weich).
        Ich wollte generell fragen für was man sie jeweils verwenden kann, und welche du für dieses Rezept verwendest?

        Liebe Grüße,

        Tanja🌻

        1. Hallo liebe Tanja,

          ich habe dazu erst einen relativ ausführlichen Blogpost zur Hagebutte geschrieben und gehe darin auch auf den Reifegrad ein. Du findest ihn hier zum Nachlesen: https://preview.mailerlite.io/preview/251847/emails/100461286087722154

          Grundsätzlich kurz zusammengefasst: Für Ölauszüge eignen sich die harten Hagebutten besser, für die frische Verwendung in Masken oder die Weiterverarbeitung in Marmeladen & Co ist es besser, wenn sie weich sind.

          Also für dieses Rezept jene, die noch nicht ganz weich und matschig sind, sondern eher noch hart.

          Ganz liebe Grüße,
          Julia

  15. Liebe Jules, ich habe ca. 2,5 kg getrocknete Hagebutten zu Hause (mein Pferd mag die sehr gerne als Leckerli und Vitamin C kann ja im Herbst/Winter nicht schaden ;-))
    Meine Frage: kann man auch aus getrockneten Hagebutten ein Mazerat herstellen und dieses dann weiterverarbeiten?

    Liebe Grüße, Beatrix

    1. Hallo liebe Beatrix,

      du kannst natürlich auch die getrockneten nehmen, allerdings wird dann die Farbe nur sehr schwach zum Vorschein kommen. Ich würde bei den getrockneten auch die Auszugszeit etwas verlängern, damit du die Wirkstoffe gut herauslöst! 🙂

      Viel Freude und Spaß beim Umsetzen!

      Alles Liebe,
      Julia

    1. Hallo Christiane,

      aus meiner Sicht spricht hier nichts dagegen, sowohl Hagebutten als auch die anderen Bestandteile dürfen in der Schwangerschaft angewendet werden, soweit ich weiß. Hier dazu ein der Link zum Deutschen Naturheilbund eV: https://www.naturheilbund.de/das-heilkraeuter-abc-in-der-schwangerschaft/ –> Hier wird zwar von der innerlichen Einnahme als Tee gesprochen, dennoch gilt dies auch äußerlich, da hier noch weniger der Wirkstoffe aufgenommen werden als innerlich.

      Da ich jedoch weder Arzt noch Hebamme bin, müssen solche Fragen rechtlich immer an Arzt oder Hebamme gestellt werden.

      Ich hoffe das hilft dir weiter!

      Alles Liebe,
      Julia

  16. Liebe Julia

    Meine Hagebutten in unserem Garten freuen sich schon darauf geerntet zu werden.
    Ich möchte gerne dein Rezept für diesen Balsam ausprobieren und dazu habe ich auch eine Frage?!
    Warum müssen die Kerne und Härchen der Hagebutten entfernt werden, wenn ich das Öl dann ohnehin abseihe und durch einen Kaffeefilter durchlaufen lasse. Wenn ich meinen Hagebuttenlikör ansetze quwetsche ich die Früchte nur an .

    Liebe Grüße

    1. Hi liebe Andy,

      ich habe sie entfernt, damit mich ja nichts „kitzelt“ später in der Hautpflege. Wenn du sicher bist, dass durch den Kaffeefilter alles aufgefangen wird, kannst du diesen Schritt natürlich auch auslassen.

      Alles Liebe und viel Freude bei der Umsetzung!

      Julia

  17. Hallo Julia,
    ich verfolge deine seite schon sehr lange und bin jetzt auf dieses Rezepr gestossen. Leider habe ich eine Allergie gegen Mandelöl. Was könnte ich da als Altenative nehmen?
    LG Jutta

      1. Hallo Julia, vielen Dank. Jetzt hab ich festgestellt, daß ich schon lange kein Tegomulus mehr habe aber Emulsan. Kann ich das 1:1 ersetzen?
        LG Jutta

  18. Hallo, liebe Jules,
    das Rezept ist toll, hab es ausprobiert mit meinem Nachbarkind. Beim Herstellen haben wir mit der Pasiermühle viel Hagebuttenmuß herausbekommen. Kann man dieses auch für eine Creme mit Emulgator verwenden?
    Liebe Grüße Rosali

    1. Hallo Rosali,

      ich freue mich, dass dir das Rezept gefällt!

      Das Mus könnte grundsätzlich eingearbeitet werden, verkürzt aber vermutlich die Haltbarkeit immens, von daher würde ich es mir überlegen.

      Schick dir liebe Grüße,
      Julia

  19. Hallo Jules,
    ich bin erst heute über diese Seite gestolpert und werde gleich den Hagebutten-Balsam ausprobieren. Meine Frage: erntest Du die Hagebutten noch vor dem Frost (also die harten Früchte) oder müssen sie schon durch den Frost weich geworden sein.
    Danke und liebe Grüße
    Claudia

  20. Hi Julia,

    Ich hab kürzlich die Rezepte über Pinterest entdeckt und bin sehr begeistert!
    Leider kann ich aus diversen Gründen nicht auf Bienenwachs zurückgreifen, gibt es eine vernünftige Alternative?

    Liebe Grüße und eine frohe Adventszeit!
    Hannah

  21. Hallo Julia,
    ich suche immer rezepte von pflegeprodukten für mic, oder zum verschenken. Allerdings versuche ich auch „halbwegs“ regional zu bleiben.
    So komme ich zu meiner Frage.: womit könnte ich die Sheabutter ersetzen?
    Ich hab mal gelesen, dass sheabutter kakaobutter etc auch durch butterschmalz ersetzt werden können. Wäre das evtl eine Alternative?
    LG und ein frohes Osterfest
    Anja

  22. Alles gemacht genau wie beschrieben, aber weder die schöne Farbe erhalten, noch hat es sich verbunden?? Habe schon viele Salben und Cremes gemacht, aber solche Probleme hatte ich noch nie. Schade um die mühsame Arbeit mit den Hagebutten!

    1. Liebe Connie,

      oje, das ist sicher sehr frustrierend!

      Für die schöne Farbe musst du die Hagebutten möglichst klein hacken, du kannst sie auch mörsern oder pürieren! Hagebutten sind aber ein Naturprodukt, sprich es kann immer eine unterschiedlich intensive Farbgebung geben.

      Zu deinem Problem: Was heißt es hat sich nicht verbunden? Es ist ja ein Balsam und keine Creme, bei der sich Phasen verbinden müssen? Hast du die Hagebutten abgetrocknet oder ganz nass vom Ausschwemmen verwendet? Hast du das Wachs und die Sheabutter komplett geschmolzen?

      Wie du in den Kommentaren sehen kannst, klappt das Rezept normalerweise problemlos. Nachdem du schon viele Salben und Cremes gemacht hast, kannst du ja auch auf einiges an Erfahrung zurückgreifen – wo denkst du, dass der Fehler lag?

      Wie sieht dein Balsam jetzt aus? Vielleicht können wir ihn ja noch retten! 🙂

      Alles Liebe,
      Julia

  23. Liebe Julia
    Ich habe den Balsam gestern hergestellt. Als ich ihn heute verwenden wollte, war er flüssig 😣 ich habe ihn nun in den Kühlschrank gestellt und hoffe, er wird noch fest!
    Liebe Grüsse
    Marlis

    1. Hallo liebe Marlis,

      oje, das ist blöd! Genau, stell ihn in den Kühlschrank (die Sheabutter mag das).

      Alternativ kannst du einfach alles noch mal erwärmen und die Bienenwachsmenge erhöhen.

      Grundsätzlich war das Rezept so konzipiert, dass der Balsam eine weichere Konsistenz hat, ich habe die Wachsmenge aber nun leicht erhöht.

      Schick dir ganz liebe Grüße,
      Julia

  24. Huhu,

    Hab jetzt immer wieder gelesen dass auch getrocknete Hagebutten gehen, aber die Farbe dann sehr schwach ist. Wie ist das denn wenn ich die Hagebutten vorher in Wasser einlege, damit sie sich wieder vollsaugen und dann weiterverarbeite? Geht das auch?

    1. Hallo liebe Frauke,

      wenn du sie in Wasser einlegst, dann wird dir dein Ölauszug im Anschluss aufgrund des vielen Wassers kippen und schimmlig werden.

      Ich würde sie pürieren mit Öl und das dann ausziehen und suuuuuper fein filtern. Oder du suchst dir frische Hagebutten, wenn es wieder soweit ist 🙂

      Alles Liebe,
      Julia

  25. Super Rezept. Meine Fragen:
    1) Muss es eine bestimmte Hagebuttenpflanze sein oder gehn alle? Es gibt da ja einige Sorten.
    2) Könntest du nicht ein Gesichtsgel Rezept mit der Vitaminbombe kreieren? Bitte bitte. Das wäre so klasse unter dem Make up oder als Serumersatz.
    Liebste Grüße aus Dänemark
    Erika 🤗

  26. Hallo Julia, vielen Dank für das tolle Rezept. War eine mühevolle Arbeit die ganzen Kerne herauszukratzen. Klein gehackt mit der Kaffeemühle,mit Jojobaöl versetzt und im Babywärmer fast 4 Tage ausgezogen. Riecht wunderbar fruchtig. Aber was mache ich mit dem Trester. Sieht aus wie braunrote Knete. Da ich leider Jojobaöl benutzt habe, kann man den Trester auch nicht essen. Eigentlich schade drum. Hast du eine Idee? Momentan habe ich ihn im Kühlschrank gelagert. Liebe Grüße Sylvia

  27. Hallo Julia, vielen Dank für das tolle Rezept. War eine mühevolle Arbeit die ganzen Kerne herauszukratzen. Klein gehackt mit der Kaffeemühle,mit Jojobaöl versetzt und im Babywärmer fast 4 Tage ausgezogen. Riecht wunderbar fruchtig. Aber was mache ich mit dem Trester. Sieht aus wie braunrote Knete. Da ich leider Jojobaöl benutzt habe, kann man den Trester auch nicht essen. Eigentlich schade drum. Hast du eine Idee? Momentan habe ich ihn im Kühlschrank gelagert. Liebe Grüße Sylvia

  28. Hallo Julia,

    Habe den Balsam genau wie im Rezept beschrieben gemacht.
    Leider ist er nicht so schön farbig wie auf dem Foto geworden. Aber wie ist der Geruch so bei deinem Balsam?
    Ich finde er riecht nicht so gut. Könnte man noch einen Duft dazu geben, oder macht das keinen Sinn?

    Liebe Grüße Sabine

    1. Liebe Sabine,

      Hagebutten sind Naturprodukte und je nachdem, wo sie wachsen, wann du sie erntest und wie du sie verarbeitest, wird es immer Farbunterschiede geben. Dies ist aber kein Qualitätsmangel. Umso kleiner und feiner du das Pflanzenmaterial schneidest oder sogar mörserst oder pürierst, umso mehr Farb- und Wirkstoffe kannst du ausziehen. Umso feiner das Pflanzenmaterial ist, umso schwieriger wird aber auch das Filtern – es sollen möglichst keine Feinanteile im Ölauszug schwimmen, denn das verkürzt die Haltbarkeit.

      Zum Geruch: Ohne Beduftung riecht dieser Balsam kaum, weil die Hagebutten selbst ja auch kaum duften. Du kannst hier also gerne mit 1% äth. Öl „nachhelfen“, wenn du dir Duft wünscht.

      Alles Liebe,
      Julia

      1. Liebe Julia ,

        vielen Dank für Deine ausführliche Antwort.
        Habe die Hagebutten jetzt mal püriert, aber du hast Recht, das filtern ist dann schwieriger.

        Mit dem Duft werde ich nochmal überlegen. Aber wahrscheinlich lasse ich den Balsam in natürlichem Zustand.

        Liebe Grüße
        Sabine

        1. Liebe Sabine,

          wie schön, dass ich dir helfen konnte 🙂

          Hin und wieder ist Beduftung schön, hin und wieder mag ich’s natürlich – geh hier einfach nach deinem aktuellen Bedürfnis und Wunsch.

          Alles Liebe,
          Julia

  29. Hallo liebe Jules,

    vor kurzem habe ich eine regionale Version Deines sagenhaften Rezepts gerührt. Statt Mandelöl Sonnenblumenöl und statt Sheabutter Ghee. Diese Creme ist einfach super. Danke dafür.

    LG

    Flumi

    1. Hallo Dany,

      anstelle des Bienenwachses kannst du zu pflanzlichen Wachsen wie Rosenwachs, Beerenwachs oder Candellilawachs.

      Bitte beachte, dass die Mengen hier vom Bienenwachs abweichen (Beeren- und Rosenwachs musst du etwas höher dosieren als Bienenwachs, Canellilawachs geringfügig weniger).

      Alles Liebe,
      Julia

  30. Liebe Julia, das Rezept klingt toll und es sieht vor allem wunderschön aus. Meine Frage: Welche Stoffe werden mit dem Ölauszug ausgelöst? Das Vitamin C und die Flavonoide sind ja wasserlöslich. Geht es um das Karotin?

    Danke und liebe Grüße
    Susanne

    1. Hallo liebe Susanne,

      oh ja, die Optik hat es in sich – und daran ist natürlich das Carotin „schuld“ 😀

      Wie du richtig schreibst ist das Vitamin C wasserlöslich, dieses könntest du zB mit einer frischen Hagebutten-Maske für deine Haut einsetzen.

      Das Carotin und auch die Flavonoide (die sind wasser-, öl- und alkohollöslich) lösen wir im Balsam heraus.

      Außerdem wirken natürlich auch die Öle/Buttern und das Wachs hautpflegend, was insgesamt die Pflege des Balsams ausmacht.

      Ich schicke dir gaaaaaaaanz liebe Grüße,
      Julia

    1. Liebe Sabine,

      das kommt natürlich ganz auf die von dir verwendeten Gläschen an 😉

      Insgesamt sind es mit 50g Öl und 50g Sheabutter insgesamt 100 g, was ungefähr 115 ml entspricht, da die Dichte anders ist als das Gewicht.

      Wenn du die Sheabuttermenge erhöhst ist es dementsprechend mehr.

      Alles Liebe,
      Julia

  31. Hallo Julia,
    im letzten Jahr habe ich das wunderbare Handbalsam gemacht, herrlich.
    Meine Schwester hat damit Ihre Handekzeme gut „behandeln“ können.

    Heuer habe ich keine Hagebutten sammeln können, aber vom letzten Jahr habe ich noch getrocknete
    fein gemahlene Hagebutten.
    Kann ich diese auch für das Balsam verwenden, wenn ja 1 Eßl oder mehr auf 100 gr. Mandelöl?

    Ganz liebe Grüße und ganz vielen Dank für das super Rezept,

    Johanna

    1. Hallo liebe Johanna,

      mit getrockneten Hagebutten, selbst als Pulver, wirst du nicht den gleichen Effekt erzielen, wenn du das Pulver im Öl ausziehen möchtest.

      Du kannst es natürlich dennoch versuchen und schauen, in wie weit die Carotinoide ins Öl übergehen beim Pulver. Von der Menge her kannst du mit 1:10 gehen beim Pulver, starte gerne mal mit 1 EL.

      Viel Erfolg dabei!

      Alles Liebe,
      Julia