Regenerierende Gesichtsmaske für trockene Haut

Diese Gesichtsmaske für trockene Haut wirkt dank ihrer Inhaltsstoffe regenerierend und nährend: Hibiskus, Hafer und Honig zaubern die Haut wunderbar weich und die Hibiskusblüten schenken der Maske auch eine herrliche Farbe!

Nährende Gesichtsmaske mit Hibiskus und Honig selbermachen

Gesichtsmasken gehören zur regelmäßigen Pflegeroutine einfach dazu. Dabei sollte man nicht auf gekaufte Masken aus dem Handel zurückgreifen, da diese zumeist sehr viele Konservierungsmittel beinhalten um die Masken überhaupt haltbar zu machen.

Wer allerdings seine Masken frisch zubereitet, kann diese Konservierungsstoffe nicht nur umgehen, sondern hat auch noch den Vorteil, dass man seine Maske ganz individuell zubereiten und auf saisonale und regionale Inhaltsstoffe zurückgreifen kann!

Ein paar gute Beispiele dafür sind nicht nur die wunderbare Gesichtsmaske für trockene Haut mit Hibiskus, Honig und Hafer, sondern zum Beispiel auch die porenverfeinernde und ausgleichende Gänseblümchen-Maske, die klärende Maske aus Tonerde, Hanfsamenöl und Spitzwegerich oder aber auch die Gute Laune Maske mit Orange.

So, nun widmen wir uns aber der heutigen Maske, denn sie ist nicht nur von wunderschöner Farbe, sondern auch die Inhaltsstoffe sind verwöhnend und nährend!

Gesichtsmaske mit Hibiskus und Hafer

Gesichtsmaske für trockene Haut

Die Gesichtsmaske für trockene Haut besteht, wie bereits erwähnt, aus Hibiskusblüten aus denen wir einen Tee zubereiten, Honig und Hafermehl.

Sehen wir uns doch einmal die Rohstoffe im einzelnen an:

Hibiskus ist eine Malvenart und zaubert die wunderschöne Farbe in diese Maske. Dafür sorgen die enthaltenen Anthocyane, die wasserlöslich sind. Deshalb machen wir daraus einen Wasserauszug, auch bekannt als Tee. 😉 Dieser Tee ist unsere wässrige Grundlage für die Maske. Anthocyane wirken antioxidativ und genau das machen wir uns hier zu Nutze.

Honig enthält viele Enzyme und wirkt vitalisierend und regenerierend und macht die Haut streichelzart.

Hafer, welchen wir in Form von Hafermehl (ganz fein gemahlenen Haferflocken) verwenden, ist die Grundlage und wirkt nährend.

Hibiskus in der Maske

Das brauchst du für die Gesichtsmaske für trockene Haut

Für die Maske brauchst du nun:

  • 30 ml heißes Wasser
  • ein paar getrocknete oder frische Hibiskusblüten – zB in der Apotheke erhältlich
  • 3 EL Hafermehl oder fein zerriebene Haferflocken
  • 1 TL Honig
Die Maske wirkt wunderbar für trockene Haut

Zubereitung der Maske

  • Mit dem heißen Wasser gießt du die Hibiskusblüten auf und lässt den Tee ziehen, bis das Wasser schön verfärbt und auf Hauttemperatur abgekühlt ist.
  • Danach filterst du den Tee ab und mischt löffelweise das Hafermehl unter bis eine streichfähige Paste entsteht.
  • Zum Schluss mengst du den Honig unter.

Die Maske trägst du nun auf die frisch gereinigte Haut auf und lässt sie 30 Minuten einwirken.

Danach nimmst du die Reste mit lauwarmen Wasser ab und pflegst deine Haut wie gewohnt.

Und was von der Maske übrig bleibt, kannst du wie immer naschen, denn die Maske besteht ja ausschließlich aus frischen und gesunden Lebensmitteln!

Gesichtsmaske für trockene Haut mit Hafer und Hibiskus und Honig

Und du?

Gehören Masken auch zu deiner Pflegeroutine? Wenn ja, welche Masken machst du dir besonders gerne, was sind deine Favoriten?

Hinterlass mir doch einen Kommentar, ich bin gespannt!

Alles Liebe,
Julia

Bitte beachte: Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Rezepte sind ausschließlich auf gesunder, intakter Haut anzuwenden und die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die vorgestellten Inhalte in Bezug auf Hautpflege, Hausmittel, ätherische Öle oder Heilkräuter ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei  Schwangeren und Kindern sowie bei Vorerkrankungen vorab eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären.

In keinem Fall haftete ich oder mit mir verbundene Gesellschaften oder deren Inhaber/Angestellte für Personen-, Sach- und Vermögensschäden oder Verluste irgendwelcher Art. Eingeschlossen sind direkte, indirekte oder Folgeschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

4 Kommentare

  1. Hallo Jules!
    Kann man auch andere getrocknete Blüten für den Tee nehmen? Ich liebe ja Rosenblätter sehr und mag den Duft.

    LG Susanne

  2. Danke für das Rezept!

    Ich habe es als Inspiration genommen und statt der Hibiskusblüten einen Matchatee verwendet den ich mir mal zum Ausprobieren gekauft habe, der mir aber leider gar nicht schmeckt. So kann er vielleicht meine Haut pflegen. 🙂
    So bin ich jetzt nicht so schön pink, sondern grün.

    1. Hallo Nicole,

      das finde ich großartig! <3

      Mit Matcha als Hautpflege wollte ich auch schon länger was machen, echt cool, dass du das Rezept so angepasst hast!

      Alles Liebe,
      Jules