Ich bin ja ein großer Wiesenblumen-Fan. Doch wusstet ihr, dass viele Blumen nicht nur hübsch anzusehen sind, sondern auch essbar? Wie zum Beispiel Gänseblümchen. Die machen sich nicht nur gut im Sommersalat sondern eignen sich auch wunderbar als feiner Gänseblümchenzucker, der der Frühjahrsmüdigkeit entgegen wirken kann!

Das Gänseblümchen ist wohl auf jeder Wiese zu finden und wird als Heilkraut oft unterschätzt, doch es enthält neben ätherischen Ölen auch Saponine, Bitterstoffe und Gerbstoffe.

Es wirkt wundheilend, entzündungshemmend, schleimlösend und kann der Frühjahrsmüdigkeit entgegenwirken. Durch diese vielen hervorragenden Eigenschaften sollte es in keiner Wundsalbe fehlen.

Doch auch innerlich angewendet, hilft das Gänseblümchen bei einer Vielzahl an Beschwerden, wie zum Beispiel Husten oder Appetitlosigkeit. Klassisch macht man einen Gänseblümchentee (hierzu einfach eine Handvoll Gänseblümchen mit kochendem Wasser überbrühen und 10 Minuten ziehen lassen), doch ich zeige euch heute, wie ihr den zarten Duft der Gänseblümchen zuckersüß einfangen könnt!

Alles über Gänseblümchen findet ihr auch im Kräuterwissen-Beitrag Gänseblümchen!

Gänseblümchen
Zutaten für den Gänseblümchenzucker:

  • 2-3 Handvoll Gänseblümchen-Köpfe
  • eine Tasse Zucker

Und so geht’s:

  • Die Gänseblümchen trocknen lassen. Dies geht entweder bei heissem Wetter direkt an der frischen Luft (keine pralle Sonne) oder aber ca eine Stunde bei 80°C im Rohr. Die Gänseblümchen einfach auf ein Blech geben und bei Umluft eine Stunde trocknen lassen. Wichtig ist es, die Ofentür mit einem Holzkochlöffel (oder Ähnlichem) offen zu halten, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

getrocknete Gänseblümchen

  • Nachdem die Gänseblümchen getrocknet sind, nehmt in etwa die gleiche bis doppelte Menge Kristallzucker.
  • Die Gänseblümchen und den Zucker nun stoßweise in einem Smoothie-Maker oder mit dem Stabmixer zerkleinern.
  • Nun wird der fertige Zucker nur mehr abgefüllt und als Süßungsmittel zB in Tee verwendet. Ihr könnt den Gänseblümchenzucker auch in Kuchen etc. verbacken, da wird allerdings etwas vom Geschmack verloren gehen.

Nahaufnahme des GänseblümchenzuckersDraufsicht GänseblümchenzuckerGänseblümchenzucker Boden

Falls ihr jetzt noch Gänseblümchen übrig habt – wie wäre es mit einer heilenden Kamillensalbe mit Gänseblümchen? Oder einem Wildkräuter-Essig mit Gänseblümchen?

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nacharbeiten und freut euch an der Natur, die uns solche wunderbaren Pflänzchen einfach schenkt!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

0 thoughts on “Feiner Gänseblümchenzucker

  1. Klasse Idee Jules. Von Gänseblümchen kann ich gar nicht genug bekommen, meine Lieblingsblume
    Liebe Grüße

  2. Hat dies auf http://www.buchnotizen.de rebloggt und kommentierte:
    Tolle Idee – ich liebe Gänseblümchen – muss ich unbedingt mal ausprobieren – herzlichen Dank, lieber Jules 😉

    „Und sieh nur da, was für eine niedliche kleine Blume mit Gold im Herzen und Silber auf dem Kleid!“, schrieb Hans Christian Andersen in dem Märchen „Die Gänseblume“ ;-).

    1. Liebe Tina,

      tausend Dank fürs Rebloggen! Ich freue mich sehr!

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Deine Jules

  3. So eine schöne Idee. Allein das Wort „Gänseblümchenzucker“ ist toll. Hihi ♥ Das probier ich mal aus 🙂
    Lieben Gruß,
    Jenny

  4. Oh wie toll! Ich liiiiebe Gänseblümchen und esse schon mal das eine oder andere. Aber getrocknet …. eine wunderbare Sache!
    Das ist auch eine super Geschenkidee.
    Das mach ich definitiv nach.
    Sowas von originell. 🙂
    LG vonKarin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.