Jede Mama und jeder Papa weiß wie schlimm die Nächte sind, in denen Baby’s Bäuchlein zwickt. Da sind die Zwerge unglaublich arm und man kann ihnen nur bedingt helfen. Aber es gibt ein paar Dinge, die man als Elternteil (oder Oma oder Tante) sehr wohl tun kann und dabei hilft mein Baby-Bäuchlein-Öl!

Warum zwickt es überhaupt in Babys Bäuchlein?

Bauchweh, besser gesagt Blähungen, sind bei Babys nichts ungewöhnliches. Vor allem in den ersten drei bis vier Monaten (die gefürchteten Dreimonats-Koliken) treten die Schmerzen häufig auf. Danach ist Gott sei Dank meistens Ruhe davon, aber die Zeit ist echt nicht ohne und die Kleinen sind mehr als arm.

Aber auch die Eltern stoßen mitunter an ihre Grenzen. Nächte mit nur wenig Schlaf sind in dieser Zeit nicht unüblich.

Doch was genau löst die Koliken aus? Das ist medizinisch noch nicht ganz geklärt, es dürfte aber am unausgeglichenen Verdauungssystem der Babys liegen. Vor allem die verschluckte Luft macht dem Bäuchlein zu schaffen.

Bauch-Massage Öl für Babys

Was hilft gegen die Schmerzen?

Die Fliegerposition:

Gegen die Schmerzen hilft den Babys vor allem eines: Nähe! Nimm dein Baby auf den Arm, vorzugsweise in der Fliegerposition. Diese Position hilft den Winden dabei, den Körper einfacher zu verlassen.

Tee:

Fenchel- und Kümmeltee oder eine Mischung der beiden Sorten wirkt auch beruhigend auf den Bauch. Der Tee sollte ungesüßt verabreicht werden. Der Tee kann tagsüber in kleinen Schlucken getrunken werden, wenn das Baby zu Koliken neigt.

Eine Bauchmassage mit dem Baby-Bäuchlein-Öl:

Zur Bauchmassage eine kleine Menge des Baby-Bäuchlein-Öls in der Handfläche erwärmen und auf dem Bäuchlein verteilen. Nun behutsam in kreisenden Bewegungen im Uhrzeigersinn einmassieren. Das entspannende und beruhigende Öl und die sanften Berührungen lösen schmerzhafte Blähungen.

Baby-Bäuchlein-Öl

Das Baby-Bäuchlein-Öl

Für das Baby-Bäuchlein-Öl benötigst du:

  • 2 EL Fenchelsamen
  • 1 EL Lavendelblüten
  • 100 ml Mandelöl
  • Schnaps-Vorlauf oder Vodka in einer Sprühflasche

Außerdem benötigst du ein Schraubglas mit Deckel und eine dunkle Flasche.

So wird das Baby-Bäuchlein-Öl hergestellt

Vor Arbeitsbeginn alle Arbeitsmaterialien mit dem Schnapsvorlauf desinfizieren. Dazu einfach alles kurz damit besprühen.

  • Den Fenchel und die Lavendelblüten im Mörser zerkleinern und ins Schraubglas füllen.
  • Beides mit dem Öl aufgießen und drei Wochen an einem warmen Ort stehen lassen.
  • Das Öl muss täglich geschüttelt werden, damit sich die Wirkstoffe lösen können.
  • Nach den drei Wochen wird das Kräuter-Öl durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter abgefiltert und in die Flasche umgefüllt.

Das Baby-Bäuchlein-Öl hält etwa 1 Jahr und ist auch ein tolles Geschenk für werdende Eltern! Passend dazu ist auch der „Schlaf-gut“-Kissenspray, der Babys und Kindern dabei hilft besser ein- und durchzuschlafen!

Für Eltern mit älteren Kindern ist auch die Heilsalbe mit Kamillenblüten und Gänseblümchen ein tolles Geschenk!

Hast du auch noch Tipps, was bei den Baby-Koliken gut hilft? Hinterlass sie doch als Kommentar!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

3 thoughts on “Was tun wenn’s zwickt: Baby-Bäuchlein-Öl zur Bauchmassage bei Koliken

  1. Ist gespeichert – mach ich für meine Cousine, die bekommt bald Zwillinge. Ich wurde Gott sei Dank bei beiden Kindern mit Blähungen verschont. Ich habe mal den Tipp bekommen, als stillende Mama Fenchelfrüchte-Tee zu trinken und die dann noch warmen Fenchelfrüchte dem Babybauch aufzulegen und nicht zu vergessen die Schafwollunterhose. Mögen die Winde sich in Grenzen halten 😉 glg Uli

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.