Zähne putzen mit Zahnzucker? Was erst reichlich eigenartig klingt, ist in Wirklichkeit eine herrliche und wohlschmeckende Methode um seine Zähne ganz natürlich zu Reinigen!

Zahnzucker mit Xylit

Wie funktioniert der Zahnzucker?

Zahnzucker basiert auf Birkenzucker, sogenanntem Xylit bzw. Xylitol und dieser – so wurde in der sogenannten Turku-Zuckerstudie bewiesen – wirkt kariostatisch und sogar antikariogen.

Und genau diesen kariostatischen und antikariogenen Effekt machen wir uns bei unserem Zahnputz-Zucker zu Nutze!

Hier findest du eine interessante wissenschaftliche Arbeit über dieses Thema. Darin findest du auch die Links zu den Original-Studien und zu weiterführenden Arbeiten.

Birkenzucker als Zahnzucker Gesunder Zahnzucker

Zahnzucker – das Rezept

Das Rezept für Zahnzucker ist ganz einfach. Du mischt dir Birkenzucker mit Kräutern, die gut für die Zahnpflege sind. Hier habe ich einen Artikel darüber geschrieben: Die besten 12 Kräuter für die Zahnpflege

Hier meine ungefähren Mengenangaben, ich variiere hier immer ein wenig:

  • 10 EL Birkenzucker
  • 2 EL Kräuter für die Zahnpflege

Du kannst entweder getrocknete oder frische Kräuter verwenden, das bleibt ganz dir überlassen. Bei den frischen Kräutern hast du noch alle Pflanzenstoffe inkl. des Pflanzenwassers enthalten und ich würde frische Kräuter daher vorziehen.

Dann einfach die Kräuter mit dem Zucker gemeinsam zermörsern oder pulverisieren, bis alles ganz fein zermahlen ist, in Gläser abfüllen und gut verschließen.

Zahnzucker zum Zähne putzen

Anwendung des Zahnzuckers

Wenn du den Zahnzucker abgefüllt hast nimmst du zum Zähneputzen gerade mal so viel des Zuckers, wie zwischen deinen Daumen und Zeigefinger passt – eine Prise auf gut Deutsch.

Die Prise nimmst du dann in den Mund und lässt den Zucker schmelzen. Den gesüßten Speichel verteilst du dann gut im Mund und auf allen Zähnen und putzt dir damit die Zähne.

Ich persönlich war sehr positiv überrascht, als ich ihn das erste Mal ausprobiert habe. Er ist sehr erfrischend und angenehm im Mund. Ich persönlich gebe jedoch stets Minze mit in den Zahnzucker, da mir sonst der „frische“ Atem etwas fehlt, den man von der Zahnpasta gewohnt ist.

Zahnzucker Zahnzucker

Zahnzucker

Und du?

Was sagst du zum Zahnzucker? Wusstest du bereits, dass Birkenzucker diese hervorragenden Eigenschaften hat? Hast du ihn sogar schon einmal probiert?

Hinterlass mir einen Kommentar – ich bin wie immer sehr gespannt!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

10 thoughts on “Natürlich Zähne putzen mit Zahnzucker

  1. Eine Frage, die sich mir sofort stellt. Was sagen die Fachkräfte, z.B. Zahnärzte dazu? Ist das wirklich gut für die Zähne? Fördert Zucker nicht Karies?

    1. Hallo Caro,

      ich habe die Studie dazu Verlinkt, da findest du alles! 🙂

      Alles Liebe,
      Jules

  2. Hört sich interressant an, gerade wenn einem der teilweise aufdringliche Minzgeschmack stört. Oder wenn man homöopathische Mittel anwendet und keine Minze verwenden sollte. LG Undine

  3. Ich mache ja Zahnpasta mit Kokosöl, Birkenzucker, Kurkuma und Natron – bei diesen Temperaturen mehr Öl als Pasta 😉 Ich geb noch ein paar Tropfen Äth Öl dazu. Also das Zahnputzgefühl ist sehr gut – ich hab nach der Kauf-Zahnpasta immer so einen trockenen Mund, lediglich der Kurkuma-Effekt bleibt aus (der soll ja die Zähne weißer machen) glg Uli

    PS Im September hab ich dann Kontrolle, dann sehen wir, was der Dottore sagt.

    1. Hallo Uli,

      Kurkuma hab ich noch nicht in der Zahnpasta probiert – ich glaube das teste ich mal! bei mir hilft Kokosöl gut beim Aufhellen, das nehme ich zum Ölziehen.

      Uiuiui, ich bin gespannt, Berichte dann mal!

      Alles Liebe,
      Julia

  4. Ich habe letzten monat mit einer mischung aus xylit, tonerde und pfefferminzhydrolat geputzt und war begeistert. Kein zahnfleischbluten so wie sonst, wenn ich die Zahnpasta wechsle.
    Für deine anleitung bin ich dankbar, weil mir bis jetzt gar nicht in den sinn gekommen ist, ich könnte eine trockene basis herstellen und dann immer wochenweise meinen bedarf als Paste anrühren (paste ist mir einfach lieber als pulver), das erhöht die haltbarkeit und hilft meiner faulheit 😀
    DANKE!

    1. Hallo liebe Martina,

      es freut mich sehr, wenn ich dein Leben ein wenig erleichtern konnte! 😀

      Deine Mischung ist auch großartig, toll, dass du für dich selbst so natürliche Produkte herstellst! <3

      Alles Liebe,
      Jules

  5. Oh das hört sich gut an. wie war das doch gleich, probieren geht über studieren. Also bevor ich die Zutatenliste von ich sag jetzt mal BlendaMed studiere, probiere ich das erst einmal. Danke für das schöne Rezept. Wünsche dir noch ein schönes Wochenende.

    1. Sehr gerne liebe Birgit! Gute Zahnpasta kannst du auch mit Codecheck herausfinden, zB von Weleda oder BiGood

      Alles Liebe,
      Jules

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.