Kennst du das auch? Raue und rissige Hautstellen an Ellenbogen oder Fersen? Mit dieser schnellen Salbe sagst du rauen und rissigen Hautstellen den Kampf an und verwöhnst und pflegst deine Haut nachhaltig!

Balsam gegen rissige Haut

Die Salbe gegen raue und rissige Hautstellen

Als ich mich vor ein paar Wochen mit den Mädels von Vergissmein-Nicht, Naschen mit der Erdbeerqueen und Holz & Hefe bezüglich der Po-Salbe, die ich für das #Mohntagsbaby gemacht habe, unterhalten habe, waren alle ganz begeistert vom Pflegeaspekt der Salbe.

Auf einmal kam das Thema raue und rissige Ellenbogen auf und so entstand die Idee zu einer Salbe, die die rauen und rissigen Hautstellen richtig gut pflegt.

Und hier ist sie – die Salbe gegen raue und rissige Hautstellen!

Diese Salbe ist ein Turbo-Rezept, denn sie ist super schnell gemacht und benötigt nicht viele Zutaten!

Balsam gegen raue Haut

Für diese Salbe benötigst du:

  • 60 g Butterschmalz oder Schmalz (feste Konsistenz)
  • 3 g Bienenwachs
  • 6 g ultrareines Lanolin medizinischer Güte, ich verwende dieses hier
  • optional je 4-6 Tropfen der ätherischen Öle* Weihrauch (Boswellia carterii) und Lavendel (Lavandula angustifolia)

*bitte immer so hochwertig und naturrein wie möglich!

Möchtest du den Balsam etwas weicher, kannst du entweder weicheres Schmalz oder weniger Bienenwachs nehmen. Verwendest du festes Schmalz und 3 g Wachs, wird der Balsam an der Oberfläche schön fest.

Schnelle Salbe gegen trockene Haut

Warum genau diese Rohstoffe für die schnelle Salbe gegen raue und rissige Haut?

Tierische Fette sind näher an der Zusammensetzung der menschlichen Haut als pflanzliche Fette, deshalb greife ich hier zu Schmalz. Ich persönlich verwende lieber Butterschmalz, da der Geruch dezenter ist, du kannst aber auch zu ganz normalem Schmalz greifen, wenn dich der Geruch nicht stört.

Das Lanolin ist dem menschlichen Hautfett ebenfalls sehr ähnlich und es wirkt pflegend, beruhigend und schützend.

Das Bienenwachs schenkt Festigkeit und wirkt ebenfalls pflegend.

Zum Abschluss kannst du optional noch ein paar Tropfen der ätherischen Öle Weihrauch und Lavendel hinzugeben, diese wirken ebenfalls hautpflegend.

Salbe gegen raue und rissige Hautstellen

Und so stellst du die Salbe her:

Das Herstellen der Salbe geht sehr schnell. Bitte beachte unbedingt die Hygiene-Hinweise, bevor du zu arbeiten beginnst.

  • Alle Arbeitsmittel, die Arbeitfläche und die Hände gut desinfizieren.
  • Das Wachs mit dem Schmalz vorsichtig im Topf schmelzen.
  • Vom Herd nehmen und auf Körpertemperatur abkühlen lassen.
  • Das Lanolin hinzugeben und unterrühren, bis du eine homogene Masse erhältst.
  • Zum Schluss optional die ätherischen Öle hinzugeben, alles durchrühren und die Salbe in die vorbereiteten Tiegelchen füllen.
  • Tiegelchen verschließen und die Salbe fest werden lassen.

Anwendung der Salbe:

Die Salbe einfach auf die rauen und rissigen Hautstellen auftragen und gut einarbeiten, bei Bedarf mehrmals am Tag wiederholen.

Und du?

Hast du einen Tipp, wie du raue und rissige Hautstellen besonders intensiv pflegst? Hinterlass doch einen Kommentar – ich bin wie immer gespannt!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

2 thoughts on “Schnelle Salbe gegen raue und rissige Hautstellen

  1. Hallo Jules,
    ich habe soeben den Grüne Kosmetik Einsteigerkurs absolviert und es war ein tolles Erlebnis. Ich denke ich werde diese Woche verschiedenes ausprobieren, es macht richtig Lust, DANKE dafür.
    Eine Frage habe ich, beim Herstellen des Apfelöls wie lange bleibt das Öl auf dem Herd? und was mir aufgefallen ist, je länger der Kurs ging, um so leiser wurdest Du oder vielleicht wurde nur die Aufnahme leiser? ich musste ständig die Lautstärke erhöhen. Es war kein Problem, aber etwas lästig ;o)

    1. Liebe Annette,

      Danke für dein Feedback! ❤

      Das Apfelöl ca 10-15 Minuten ziehen lassen – die Haltbarkeit ist in etwa 6 Monate oder sogar länger.

      Jaaaa, das mit dem Ton war ein wenig schwierig einzustellen, daran arbeite ich noch! Gott sei Dank hast du trotzdem alles verstanden!

      Alles Liebe,
      Jules

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.