Gesunde Haare (Teil 3): Richtige Haarpflege

„Dein Haar ist einzigartig wie ein Fingerabdruck und verdient die richtige Pflege!“ sagt die diplomierte Hårologin Irene Fichtinger. Was ist aber die richtige Haarpflege? Dies erfährst du im dritten und letzten Teil unserer Haarpflegeserie!

Richtige Haarpflege

Während wir uns im ersten Teil der Haarpflegeserie um das richtige Bürsten und im zweiten Teil um die richtige Haarwäsche gekümmert haben, schauen wir uns im dritten Teil die richtige Haarpflege an.

Mit an Board ist wieder Irene Fichtinger, diplomierte Hårologin, an die ich das Wort gleich übergeben darf:

Irene Fichtinger – Zu meiner Person

Mein Name ist Irene Fichtinger, ich bin 52 Jahre alt und seit 14 Jahren selbständig.

Bereits seit 1990 beschäftige ich mich mit dem Thema Haut & Haare – insbesondere lange Haare, Ernährung und ihre Zusammenhänge.

1996 habe ich meine Ausbildung zur diplomierten Hårologin bei Hårologi of Sweden abgeschlossen. Dies war für mich essentiell wichtig um in meinem Beruf als Friseurin kompetent Arbeiten zu können.

Ich distanziere mich von reiner Kosmetik durch Produktanlagerung – also Pflege, die nur äußerlich durch Zugabe von bestimmten Inhaltsstoffen pflegt, wie zum Beispiel Shampoos mit Silikonen, Kuren mit Inhaltsstoffen, die vorgaukeln, dass das Haar gut gepflegt ist anstatt das Haar wirklich zu pflegen.

Ein Motto von mir lautet: „Ursachen beheben, statt Symptome  zu Bekämpfen“

Die Kopfhaut bildet den Boden für gesundes Haar und viele Probleme beginnen auf oder bereits in ihr!

Das „Anhängsel“ Haar ist nichts lebloses wie es oft abwertend bezeichnet wird, sondern es reagiert auf unzählige Einflüsse unterschiedlich. Das ist für mich der Beweis, dass es lebendig ist.

Richtige Haarpflege – womit?

Welches die richtigen Produkte/Rohstoffe für die für dich richtige Haarpflege sind, hängt in erster Linie von der natürlichen Beschaffenheit deines Haares ab.

Dein Haar ist einzigartig wie ein Fingerabdruck! Diese Individualität verlangt im Bedarfsfall verschiedene Variationen von Behandlungen und Pflegeprodukten.

In unseren mitteleuropäischen Breiten begegnen wir zwei Haartypen:

Dem hydrophoben Haar und dem hydrophilen Haar.

Diese zwei Haartypen wollen wir uns nun genauer anschauen!

Hydrophile und hydrophobe Haare

Das hydrophobe Haar

Du hast eher hydrophobes Haar, wenn deine Haare eine oder mehrere der folgenden Eigenschaften aufweist:

  • dick
  • widerspenstig
  • borstig
  • naturgelockt
  • strohig
  • verleitet zum häufigen Glätten
  • schwer zu handhaben
  • „frisurunwillig“
  • trocken
  • stumpf
  • dem afrikanischen Haar ähnlich

Das hydrophobe Haar weißt einen genetisch vorausgesetzten Feuchtigkeitsmangel auf.

In der richtigen Haarpflege bedeutet das, dass du deinem Haar viel Feuchtigkeit und Pflege zuführst.

Für hydrophobes Haar eignen sich zum Beispiel Kokosöl, Macadamianussöl, ArganölWeizenkeimöl, Eidotter oder auch Honig. 

Richtige Haarpflege ist super wichtig
Die Auswahl der Haarpflegeprodukte sollte sich nach dem Haartyp richten

Das hydrophile Haar

Du hast eher hydrophiles Haar, wenn deine Haare eine oder mehrere der folgenden Eigenschaften aufweist:

  • fein
  • kein Volumen
  • ausgefranst
  • dünn
  • lasch
  • fliegende Haare
  • verfilzt leicht
  • schlechte Haltbarkeit von Frisuren
  • Spliss
  • leblos wirkende Haarfarbe
  • dem nordländischem Haar ähnlich

Das hydrophile Haar weißt eine genetisch vorausgesetzte Proteinschwäche auf.

In der richtigen Haarpflege bedeutet das, dass du deinem Haar viel Protein zuführst.

Für das hydrophile Haar eignen sich zum Beispiel Jojobaöl, Mandelöl süß, Honig, Eidotter (mit ganz geringer Menge anfangen und ggf. steigern) oder Mehle zB Roggenvollkornmehl.

Honig für die richtige Haarpflege
Honig ist wunderbar nährend und kann für beide Haartypen verwendet werden

Tipps zur richtigen Pflege

Zur richtigen Pflege gehört eben das richtige Bürsten genauso wie die richtige Haarwäsche.

Unabhängig vom Haartyp ist es besonders wichtig, dass du dein Haar nach der Haarwäsche mit einer sauren Spülung neutralisierst.

Dadurch wird erreicht, dass der pH-Wert von Haar und Kopfhaut wieder im natürlichen Bereich liegt (4,5 – 5,5).

Nur so kann die „hereingelassene“ Pflege auch gespeichert werden und es garantiert den gewünschten Glanz.

Und du?

Wie pflegst du deine Haare? War wieder etwas Neues für dich dabei?

Hast du noch Fragen? Hinterlass Irene und mir gerne einen Kommentar!

Alles Liebe,
Julia

Bitte beachte: Die von mir zur Verfügung gestellten Informationen werden mit aller Sorgfalt zusammen getragen. Die Rezepte sind ausschließlich auf gesunder, intakter Haut anzuwenden und die Anwendung der Rezepte erfolgt auf eigene Verantwortung und Gefahr. Die vorgestellten Inhalte in Bezug auf Hautpflege, Hausmittel, ätherische Öle oder Heilkräuter ersetzen keinen Besuch beim Arzt! Bei  Schwangeren und Kindern sowie bei Vorerkrankungen vorab eine Anwendung oder Einnahme mit dem Arzt abklären.

In keinem Fall haftete ich oder mit mir verbundene Gesellschaften oder deren Inhaber/Angestellte für Personen-, Sach- und Vermögensschäden oder Verluste irgendwelcher Art. Eingeschlossen sind direkte, indirekte oder Folgeschäden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert