Im viertel Teil der Beitragsreihe habe ich empfohlen öfters „Nein“ zu sagen und jetzt auf einmal soll es gut sein „Ja“ zu sagen?

Ja, denn es sind zwei grundverschiedene Dinge!

„Nein“ sollte man zu Dingen sagen, die einen blockieren, die die Zeit fressen, für die man weder Zeit hat noch Lust darauf empfindet. Zu all den Dingen, die wir tun weil es andere von uns erwarten, weil wir gefallen wollen, weil es sich nun einmal so gehört.

Und jetzt kommen wir zum „Ja“ sagen!

Es ist wichtig „Ja“ zu sagen zu all den wundervollen Gelegenheiten und Chancen, die sich uns bieten. Die uns zwar gut tun würden, zu denen wir aber „Nein“ sagen, weil wir noch so viel zu tun haben, wir damit unangepasst erscheinen, wir uns nicht trauen.

Aber genau das sind die Erlebnisse, die unseren Tank wieder auffüllen, an die wir uns in vielen Jahren noch erinnern, weil wir uns dabei so frei gefühlt haben. Das ist das LEBEN. Genau das ist es das Leben zu genießen, nämlich „Ja“ zu sagen zu neuen Ideen und Impulsen, zu neuen Erfahrungen und Erlebnissen.

Und genau diese neuen Erfahrungen, die Erlebnisse, die Abenteuer die man dann erfährt, führen dazu, dass sich die Zeit scheinbar verlangsamt und wir entschleunigen. Klingt paradox? Ist es irgendwie auch! Aber um das zu erklären, muss ich etwas ausholen:

Wissenschaftlich bestätigt

Es ist wissenschaftlich bestätigt, dass die Zeit für unser Gefühl besonders schnell vergeht, wenn wir (ACHTUNG, genau Lesen:) wenig erleben. Das Gehirn speichert die Erlebnisse, die neuen Erfahrungen, die neuen Impulse als Erinnerungen ab und umso mehr Erinnerungen wir in einem Zeitraum haben, umso länger erscheint uns dieser. Das ist auch der Grund, warum wir das Gefühl haben, dass die Zeit in der Kindheit langsamer vergangen ist.

Als Kind hat man viele neue Erlebnisse und viele neue Impulse weil man vieles einfach noch nicht kennt! Der erste Kindergartentag, der erste Zoo-Besuch, das erste Mal bei Freunden übernachten. Das alles sind Dinge, die in der Kindheit geschehen. Doch wenn man erwachsen ist, werden solche einschneidenden Erlebnisse immer weniger.

Immer seltener ist etwas wirklich aufregend für uns.

Und darum erscheint uns die Zeit im Erwachsenenalter schneller zu vergehen. Was? Jetzt ist es schon wieder Herbst? Das Jahr hat doch erst begonnen…? Solchen und ähnliche Sätze kennst du sicher und diese Sätze resultieren genau aus dem, dass man immer weniger tolle Erlebnisse hat.

Was also dagegen tun?

Genau, „Ja“ sagen! Wenn das nächste Mal das Leben vor der Türe steht und dir spontan die Chance bietet etwas zu erleben – dann sag einfach „Ja“ dazu! Nutze die Chancen deine Routine zu unterbrechen, versuche neues zu erleben, gerne auch in neuen Kursen. du wolltest schon immer Tanzen oder Töpfern lernen? Oder einen Kochkurs besuchen? Wunderbar dazu ist jetzt die Gelegenheit!

Und wenn du öfters „Ja“ sagst zu solchen Möglichkeiten, dann wird sich dein Leben nicht nur bereichern und du dich super lebendig fühlen, nein es wird sich auch deine Zeitwahrnehmung verändern und du wirst entschleunigt und voller neuer Energie sein für all die täglichen Dinge, die erledigt werden müssen. Doch denk daran, nach einer arbeitsreichen Phase auch bewusst wieder einmal „Ja“ zu sagen!

"Ja" sagen

Hier geht’s übrigens noch zu einem weiterführenden Artikel von Zeit.de zum Thema Zeitwahrnehmung und zu meiner Artikelreihe über die Entschleunigung.

Wie geht es dir damit? Sagst du oft genug ja? Was hilft dir, deine Akkus wieder aufzuladen? Hinterlass mir doch einen Kommentar, ich bin gespannt!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

4 thoughts on “Endlich Entschleunigen (8) – wie dich „Ja“ sagen weiterbringt!

  1. Das kenn ich allzu gut 😉 bin eine die sich schwer tut sich was zu gönnen oder sich nicht oft Zeit nimmt für ein bisschen Wellness. Aber ich geb mir Mühe und schaffs immer öfter „Ja“ zu den Dingen zu sagen die mir gefallen oder woran ich Spaß hab ^^

  2. Also wir haben letztes Wochenende (langes WE) „Ja“ gesagt zu diversen Aktivitäten und es ist uns vorgekommen wie ein längerer Urlaub, vor allem von den vielen Eindrücken her ( Bergwanderung, Stadtführung etc. ). Ich gebe Dir vollkommen recht, man darf nur nicht zu viel in einen gewissen Zeitraum packen, sonst setzt man sich erst wieder dem Zeitstress aus.
    Liebe Grüße !

    1. Da gebe ich dir vollkommen recht, zu viel sollte es auch nicht sein! Wie so oft im Leben: die Mischung machts!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.