Pünktlich zum österreichweiten TRINK´WASSERTAG übermorgen, am 23. Juni 2017, möchte ich über unser wichtigstes Lebensmittel sprechen: Das Wasser. Und im meinem speziellen Fall sogar das Leitungswasser!

Heute zeige ich dir 5 gute Gründe warum du Leitungswasser lieben und teilweise sogar Mineralwasser vorziehen solltest!

Leitungswasser

Trink- bzw. Leitungswasser – unser wichtigstes Lebensmittel!

Eigentlich war dieser Artikel erst für ein bisschen später geplant, aber da der österreichische TRINK’WASSERTAG vor der Türe steht, hab ich mir gedacht ich ziehe den Beitrag etwas vor.

Der österreichische TRINK’WASSERTAG

Der TRINK’WASSERTAG wurde von der Österreichischen Vereinigung für das Gas und Wasserfach (ÖVGW) ins Leben gerufen. Er soll ins Bewusstsein rufen, welch hohen Wert eine sichere und störungsfreie Wasserversorgung hat.

In vielen Gemeinden Österreichs finden deshalb Veranstaltungen rund um das Thema Trinkwasser bzw. Leitungswasser statt. Wo genau, findest du hier: www.trinkwassertag.at/veranstaltungen

Trinkwassertag in Österreich

 

Der TRINK’WASSERTAG ist erst der zweite seiner Art, doch die UN hat bereits viel früher reagiert und bereits 1992 den Weltwassertag eingeführt:

Weltwassertag

Um auf die Bedeutung von sauberem Wasser hinzuweisen, hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) im Jahr 1992 den 22. März jeden Jahres zum Tag des Wassers (Weltwassertag) erklärt. Oberstes Ziel ist die gesicherte Bereitstellung von Wasser für die gesamte Weltbevölkerung, und zwar in angemessener Menge und entsprechend guter Qualität.

Warum ist Wasser so wichtig?

Wasser ist ein universaler Alleskönner. Es ist ein Lebensmittel, dient aber auch als Reinigungsmittel, Kühlmittel, Produktionsmittel, als Energielieferant und Transportmittel.

Wir Menschen bestehen – abhängig von Alter, Geschlecht und Körperzusammensetzung – auch aus ca. 50 % Wasser (bei Säuglingen sind es sogar 70%) und sollten täglich zwischen 30 und 40 ml Wasser pro Kilo Körpergewicht trinken.

Doch Wasser wirkt auch heilend und sein Einfluss auf das Wohlbefinden sind wissenschaftlich abgesichert. Dasselbe gilt auch für unsere Vitalität: Wasser hilft gezielt das Gleichgewicht von Körper, Geist und Seele wieder herzustellen.

Eine besonders interessante und aufschlussreiche Seite in Bezug auf Wasser ist auch die Seite der österreichischen Wasserwerke, wo du vom Wasserkreislauf bis hin zu Wasser als Ressource alles finden kannst: www.wasserwerk.at/home/alles-ueber-wasser

Sauberes Wasser

5 gute Gründe um Leitungswasser zu lieben!

So, nun aber zu den 5 guten Gründen, warum du Leitungswasser lieben solltest!

Grund Nummer 1 – sauberes Leitungswasser

Wir in Österreich (und auch unsere lieben deutschen Nachbarn) sind ja wassertechnisch in einem Land der Gesegneten, denn in Österreich ist das Grundwasser die mit Abstand wichtigste Quelle für die Trinkwassergewinnung. Etwa 99% des heimischen Trinkwassers stammen aus Grundwasser wie den Porengrundwasservorkommen der Tal- und Beckenlagen oder aus den Karst- und Kluftgrundwasserquellen der Gebirgszüge. Ca. 13% der Bevölkerung bezieht ihr Trinkwasser aus sogar direkt aus dem eigenen Hausbrunnen.

Doch wir haben nicht nur genug Wasser zur Verfügung, es ist auch noch besonders sauber! Denn Voraussetzung für unser Leitungswasser ist, dass das Wasser den in der Trinkwasserverordnung festgelegten Mindestanforderungen für mikrobiologische und chemische Parameter entspricht. Die darin enthaltenen Mikroorganismen, Parasiten und Stoffe jedweder Art sind in so geringer Konzentration vorhanden, sodass sie keine potenzielle Gesundheitsgefährdung für Menschen darstellen.

Zu Beachten: Die örtlichen Wasserversorger sind nur bis zum Hausanschluss für die Wasserqualität verantwortlich.  Was in Rohrleitungen, Warmwasserboilern, Armaturen, Wasserhähnen und Filtern passiert, ist ausschließlich Privatsache, und sollte daher regelmäßig gewartet und ausgetauscht werden!

Wasser aus dem Fluss

Grund Nummer 2 – schnell verfügbar

Trinkwasser ist bei uns immer und überall verfügbar. Wenn ich an die armen Menschen denke, die kilometerweit für eine Karaffe voller Wasser gehen  müssen, dann kann ich mir das gar nicht richtig vorstellen. Wir können sogar direkt aus Quellen trinken, wenn wir in den Bergen unterwegs sind.

Doch, dass das nicht überall so ist, vergessen wir allzu oft oder schieben es in den Hinterkopf. Doch wir sollten niemals vergessen, dass Wasser kein unerschöpfliches Gut ist…

Wasser – ein unerschöpfliches Gut?

Wasser wird bei uns allzu oft als unerschöpfliches, frei verfügbares Gut betrachtet, dabei ist es eines unserer wertvollsten Güter und sollte nicht verschwendet werden.

Bereits 2011 hat die Welthungerhilfe davor gewarnt, dass bereits im Jahr 2025 ein Drittel aller Menschen an Wassermangel leiden wird, wie aus diesem Artikel auf Welt.de hervor geht. Weltweit hätten bereits fast 900 Millionen Menschen keinen Zugang zu sauberem Wasser!

Insgesamt seien mehr als 30 Länder von Wassermangel bedroht, in denen zudem 80 Prozent aller Krankheiten auf verschmutztes Trinkwasser zurückgingen. Weltweit sterben den Angaben zufolge jährlich 1,9 Millionen Menschen an Durchfallerkrankungen durch schmutziges Wasser.

Wassermangel
2025 sollen bereits jeder dritte Mensch unter Wassermangel leiden

Grund Nummer 3 – es ist kostengünstig

Flaschenwasser gibt es für 25 Cent beim Discounter doch Trinkwasser aus dem Hahn gibt es für weniger als 1 Cent je Liter. Da baucht man nicht lange rechnen, Leitungswasser zahlt sich aus (im wahrsten Sinne des Wortes!).

Grund Nummer 4 – es ist umweltschonend

Wasser ist ein regionales Lebensmittel. Dennoch kaufen viele Konsumenten Wasser aus Quellen, die weit entfernt liegen. Die langen Transportwege sorgen für unnötige CO2-Emissionen und sind somit unter ökologischen Gesichtspunkten äußerst problematisch. Der Vergleich der Ökobilanz Leitungswasser vs. Flaschenwasser ist 1:1000, da der Transport und die Herstellung der Flaschen entfällt.1

Vier von fünf Mineralwässern werden inzwischen in PET-Flaschen abgefüllt und verkauft. PET aber wird, wie die meisten Kunststoffe, unter hohem Energieaufwand auf der Basis von Erdöl hergestellt und ist schon allein aus diesem Grund ökologisch mehr als fragwürdig. Bei einigen abgefüllten Mineralwässern in Discountern kommt hinzu, dass dort oft Einwegpfandflaschen verkauft werden. Diese Flaschen müssen schon nach einmaligem Gebrauch zerkleinert und sehr aufwendig recycelt werden. 2

1 und 2 Quelle: http://www.hydrophil.com/blog/leitungswasser/

Wie du siehst ist Leitungswasser also wesentlich besser für das Klima!

Klima
Leitungswasser ist gut für unser Klima

Grund Nummer 5 – es ist so vielseitig!

Die oben genannten Gründe, dass das Leitungswasser sauber, schnell verfügbar, preiswert und klimaschonend ist, sind alle sehr wichtig.

Doch ein für mich sehr wichtiger Grund ist, dass es so vielseitig ist und unglaublich viel Abwechslung bietet. Ich persönlich trinke oftmals zu wenig. Deshalb muss ich beim Wasser etwas tricksen, um es interessanter für mich zu machen.

Ich aromatisiere mir mein Wasser oft mit Gemüse (Gurkenstreifen) oder Obst (Zitronen, Orangen). Doch auch mit Kräutern versetzt ist es einfach super erfrischend und herrlich.

Doch mein absoluter Top-Tipp kommt eigentlich von meiner Freundin Susanne – sie ist Diplom-Betriebswirtin und ausgebildete Ayurveda-Gesundheitsberaterin – und ich liebe es: Das ayurvedische Wasser!

Dazu kochst du Leitungswasser ca. 15 Minuten beim offenem Deckel und füllst es dann heiß in eine Thermoskanne. Über den Tag verteilt in kleinen Schlucken getrunken steigert es meine Energie und mein Wohlbefinden!

Mehr von Susanne erfährst du hier: http://susannedahl.com/

Ayurvedisches Wasser

Unternehmen und Wasser

Gott sei Dank hat auch bei vielen Unternehmen ein Umdenken stattgefunden und die natürlichen Ressourcen werden geschont. Doch es gibt sie auch – die besonderen Sterne – jene Unternehmen, die bereits mit dem Wunsch die Welt zu einem besseren Ort zu machen, gegründet wurden.

Zwei davon möchte ich hier erwähnen:

HYDROPHIL

Zum einen ist es HYDROPHIL, einer Marke für innovative nachhaltige Hygieneprodukte. Die drei Gründer Christoph, Sebastian & Wanja haben es sich zum Ziel gesetzt wasserneutrale, vegane & faire Produkte zu produzieren.

In ihrem Shop finden sich unter anderem grandiose nachhaltige Zahnbürsten aus Bambus mit Nylonborsten, die wasserneutral hergestellt wurden. Du findest aber ebenso Kräuter-Mundöl, Wattestäbchen oder Seife.

Schau unbedingt mal vorbei: HYDROPHIL

Die tollen Zahnbürsten und der Becher wurden mir übrigens von der supernetten Jenni von HYDROPHIL zur Verfügung gestellt – vielen Dank hierfür!

Hydrophil
HYDROPHIL – ein Unternehmen, das wasserneutral, vegan und fair erzeugt

Soulbottles

Die zweite Firma, die ich in Bezug auf Wasser nicht außen vor lassen kann ist Soulbottles.

Die wunderbaren Glas-Wasserflaschen von Soulbottles sind nicht nur echt schön anzuschauen, sie sind auch sehr praktisch und amortisieren sich im Vergleich zu Plastik-Wasserflaschen bereits nach ca. 2,5 Wochen.

Auch hier setzt man sich massiv dafür ein, Bewusstsein für Leitungswasser und gegen Plastikverschwendung zu schaffen. Hier erfährst du mehr dazu: Soulbottles

Und du?

Trinkst du schon Leitungswasser oder greifst du im Supermarkt noch „zur Flasche“? Hinterlass mir doch einen Kommentar – ich bin gespannt!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.