Gedeckter Apfelkuchen – den gab’s immer, wenn wir bei Oma zu Besuch waren. Du kannst dir sicher vorstellen, was das an Kindheitserinnerungen bei mir weckt!

Ein gedeckter Apfelkuchen bedeutet für mich heile Welt, sorgenfreies Kind-Sein, sich-geliebt-fühlen. Obwohl mich natürlich auch viele andere Rezepte an meine Kindheit erinnern, gehört der Apfelkuchen zweifelsfrei auf einen Top-Platz!

Gedeckter Apfelkuchen mit Mürbteig

Gedeckter Apfelkuchen – das Rezept

Der Teig des gedeckten Apfelkuchens ist ein einfacher Mürbteig und die Fülle ist eine klassische Apfelfülle mit etwas Zimt.

Beim Mürbteig gilt zu beachten, dass die Butter nicht wärmer als 10°C werden sollte, ansonsten wird der Teig möglicherweise nicht so weich und mürbe, wie er sein sollte. Beim Backen muss der Teig immer in den bereits vorgewärmten Backenofen gegeben werden.

Für den Teig benötigst du:

  • 200 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 100 g Staubzucker
  • 2 Eidotter oder 1 Ei

Für die Fülle benötigst du:

  • 700 g geschälte und entkernte Äpfel
  • Zimt
  • Zucker
  • Zitronensaft

Gedeckter Apfelkuchen

Und so geht’s:

  • Für den Mürbteig das Mehl auf ein Brett sieben.
  • In der Mitte des Mehls eine kleine Grube machen und die Butter, Eier oder Eidotter und Zucker zugeben.
  • Den Teig kurz zusammenarbeiten (nicht Zuviel kneten!) und einige Stunden im Kühlschrank rasten lassen, bevor du weiterarbeitest.
  • Kurz bevor du mit dem Teig weiterarbeitest, bereitest du die Fülle vor.
  • Dafür die Äpfel entkernen, schälen und dünn hobeln.
  • Mit Zimt, Zucker und Zitronensaft abschmecken. Falls bei den Äpfeln viel Saft austritt, kannst du diesen mit ein paar Esslöffeln Bröseln binden. Dies ist aber nur der Fall, falls wirklich viel Saft austritt.
  • Jetzt den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und nochmals gut durchkneten.
  • 2/3 der Masse ausrollen und in eine Springform geben. Es sollte der Boden und der Rand bedeckt sein.
  • Die Apfelfülle einfüllen und glatt streichen.
  • Den restlichen Teig ausrollen und als Deckel über die Apfelfülle geben. Den Teig vom Deckel mit dem Teig am Rand leicht zusammendrücken.
  • Nun nur noch ein paar Löcher hineinstechen und im vorgewärmten Backrohr bei 180°C solange backen, bis ganz zart gebräunt ist.
  • Nach dem Backen einige Zeit an einem kühlen Ort rasten lassen.

Mürbteig mit Apfelfülle

Dieser Beitrag nimmt am Blogevent „Nostalgie – Rezepte deiner Familie“ von Vergissmeinnicht teil.

Nostalgie Rezepte Blogaktion Vergissmeinnicht

Dort findest du noch viele weitere nostalgische Familienrezepte – reinklicken lohnt sich!

Hast du auch ein Rezept, dass für dich untrennbar mit deiner Familie verbunden ist? Hinterlass mi doch einen Kommentar – ich bin neugierig!

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

4 thoughts on “Gedeckter Apfelkuchen – eine Köstlichkeit nach Oma’s Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.