Eiskaffee ist eines meines liebsten Getränke im Sommer, wenn ich mir einen besonderen Moment gönnen will, zur Entspannung, zur Belohnung nach erledigter Arbeit oder mit guten Freunden. Dazu gibt’s heute ein ganz besonderes Rezept! Einen Cold Brewed Coffee nämlich, denn abgekühlter Kaffee und kalt gebrühter Kaffee sind zwei völlig verschiedene Dinge! Kurzum: Du wirst begeistert sein!

Cold Brewed Coffee Eiskaffee ist ein Highlight im Sommer

Das erste Mal fiel mit bei Eistee auf, dass er ganz anders schmeckt, wenn er warm zubereitet und dann gekühlt wurde, im Vergleich dazu, wenn er gleich kalt zubereitet wird. Und was bei Schwarztee für Eistee klappt, das muss doch auf für Kaffee gelten! Und siehe da, genau so war es!

Begonnen hat es so, dass ich es einfach Leid war zuerst warmen Kaffee zu kochen, diesen dann ewig abkühlen lassen zu müssen um ihn dann zu Eiskaffee verwandeln zu können. Von den Eiskaffee-Pulvern zum Anrühren in Milch will ich gar nicht erst reden, denn darin sind ungefähr 6 Stück Zucker enthalten, also auch nicht das perfekte Mittel der Wahl.

Na gut, dann also Cold Brewed Coffee, also kalt gebrühter Kaffee. Wie das klappt? Ganz einfach!

Cold Brewed Coffee – die Zubereitung

Du brauchst:

Und so geht’s:

  • 50 g Kaffee in ein Glas mit Deckel füllen.
  • Mit 250 ml eiskaltem Wasser aufgießen.
  • Deckel verschließen und 12 Stunden in den Kühlschrank stellen. Tipp: Ich bereite mir die Mischung abends zu und lasse sie über Nacht im Kühlschrank ziehen, dann habe ich am nächsten Tag den fertigen Kaffee!
  • Nach der Zieh-Zeit den Kaffee mit dem Kaffeefilter, den du mit Kaffeefilter-Papier ausgelegt hast, abfiltern.
  • Mit Eiswürfeln und Milch auffüllen und eiskalt genießen!

Tipp: Wenn du den Kaffee nicht gleich brauchst, kannst du ihn einfach abfiltern und dann nochmals kühl stellen, bis du ihn benötigst!

Eiskaffee kalt gebrüht

Cold Brewed Coffee – die Verfeinerung

Um den Cold Brewed Coffee aber zu einem echten Highlight zu machen kannst du folgende Zutaten nach Wahl zur Zieh-Zeit hinzugeben:

  • Ein kleines Stück Vanilleschote (ausgekratztes Mark + Schote)
  • Zimt
  • Zucker oder Agavendicksaft
  • Nelken
  • Kokosnussmilch statt Kuhmilch (für einen Hauch Exotik!)

Natürlich kannst du auch etwas experimentieren und die Gewürze nehmen, die du persönlich am liebsten hast.

Ich schüttle das verschlossene Glas nach der Zugabe der „Extras“ nochmals ordentlich und lasse alles gemeinsam die 12 Stunden ziehen. Vor dem Abfiltern schüttle ich nochmals alles kräftig durch.

Entspannung im Garten

Dieser Beitrag ist auch mein Beitrag zur #ChallengeyourCreativity Linkparty von Juni zum Thema „Gartenzeit“.

Logo #ChallengeyourCreativity Gartenzeit

Denn Eiskaffee bzw. Cold Brewed Coffee und Gartenzeit sind bei mir untrennbar verbunden. Anstatt eines heißen Kaffees am Nachmittag, gönne ich mir während der „Outdoor“-Saison oft einen kalten Kaffee.

Hier noch ein paar Inspirationen von meiner Terrasse:

Cold Brewed Coffee für mehr Gesundheit und ein nachhaltigeres Leben!

Wusstest du eigentlich, dass Cold Brewed Coffee nicht nur deutlich gesünder ist als die Alternativen, die es zu kaufen gibt, er ist auch günstiger und nachhaltiger, da er keine eigene Energie verbraucht wie zB die Kaffeemaschine und nicht mit irgendwelchen Zusätzen „bereichert“ wird, die man eigentlich gar nicht will.

Hast du Cold Brewed Coffee schon einmal probiert? Wie bereitest du deinen Eiskaffee zu? Hinterlass mir doch einen Kommentar – ich bin wie immer gespannt!

Und jetzt geht’s ab zur Linkparty:

 Loading InLinkz ...

Alles Liebe,
Jules

Print Friendly, PDF & Email
Sei immer auf dem neuesten Stand!
Trag dich hier ein um alle Beiträge und exklusive Wohlfühltipps wöchentlich bequem per Mail zu erhalten:

12 thoughts on “Eiskalter Kaffeegenuss für den Sommer: Cold Brewed Coffee

  1. Ach wie cool, das probiere ich doch nächste Woche direkt mal auf. Wir haben eh keine Kaffeemaschine, weil kein Platz in der Küche ist. Deshalb kommt wieder der gute alte Handfilter zum Einsatz. Da jetzt noch Vanilleeis rein 😉
    *Träum*

      1. Hallole Jules,
        ja, ich meine das gepresste ausgeworfene Kaffeepulver im Kaffeesatzbehälter.
        Liebe Grüße
        Piwi

        1. Ich würde sagen, dass du es testen müsstest, ob noch genug Geschmack vorhanden ist. Manch einen Tee kann man ja auch zwei Mal ausziehen.

          Also versuche es einfach!

          Hab einen tollen Tag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.